social.sokoll.com

Search

Items tagged with: usa

Bild/Foto

INFOSEC: FUCK YOUR '"BLACK/WHITE NEUTRALITY"!

By Catalin Cimpanu for Zero Day | July 4, 2020

The information security (infosec) community has angrily reacted today to calls to abandon the use of the 'black hat' and 'white hat' terms, citing that the two, and especially 'black hat,' have nothing to do with racial stereotyping.



Discussions about the topic started late last night after David Kleidermacher, VP of Engineering at Google, and in charge of Android Security and the Google Play Store, withdrew from a scheduled talk he was set to give in August at the Black Hat USA 2020 security conference.

In his withdrawal announcement, Kleidermacher asked the infosec industry to consider replacing terms like black hat, white hat, and man-in-the-middle with neutral alternatives.

These changes remove harmful associations, promote inclusion, and help us break down walls of unconscious bias. Not everyone agrees which terms to change, but I feel strongly our language needs to (this one in particular).

— David Kleidermacher (@DaveKSecure) July 3, 2020

While Kleidermacher only asked the industry to consider changing these terms, several members mistook his statement as a direct request to the Black Hat conference to change its name.

With Black Hat being the biggest event in cyber-security, online discussions on the topic quickly became widespread among cyber-security experts, dominating the July 4th weekend.

While a part of the infosec community agreed with Kledermacher, the vast majority did not, and called it virtue signaling taken to the extreme.

Most security researchers pointed to the fact that the terms had nothing to do with racism or skin color, and had their origins in classic western movies, where the villain usually wore a black hat, while the good guy wore a white hat.

Others pointed to the dualism between black and white as representing evil and good, concepts that have been around since the dawn of civilizations, long before racial divides even existed between humans.

Right now, the infosec community doesn't seem to be willing to abandon the two terms, which they don't see as a problem when used in infosec-related writings.
MORE COMMENTS: https://www.zdnet.com/article/infosec-community-disagrees-with-changing-black-hat-term-due-to-racial-stereotyping/

#programming #computer #science #software #development #infosec #black hat #resistance #goggle #hackers #internet #censorship #freedom #sexism #social #web #human rights #sanctimony #activism #activist #correctness #meetoo #blacklivesmatter #racism #racist #USA #research #cyber-security #security #privacy
 
Bild/Foto

INFOSEC: FUCK YOUR '"BLACK/WHITE NEUTRALITY"!

By Catalin Cimpanu for Zero Day | July 4, 2020

The information security (infosec) community has angrily reacted today to calls to abandon the use of the 'black hat' and 'white hat' terms, citing that the two, and especially 'black hat,' have nothing to do with racial stereotyping.



Discussions about the topic started late last night after David Kleidermacher, VP of Engineering at Google, and in charge of Android Security and the Google Play Store, withdrew from a scheduled talk he was set to give in August at the Black Hat USA 2020 security conference.

In his withdrawal announcement, Kleidermacher asked the infosec industry to consider replacing terms like black hat, white hat, and man-in-the-middle with neutral alternatives.

These changes remove harmful associations, promote inclusion, and help us break down walls of unconscious bias. Not everyone agrees which terms to change, but I feel strongly our language needs to (this one in particular).

— David Kleidermacher (@DaveKSecure) July 3, 2020

While Kleidermacher only asked the industry to consider changing these terms, several members mistook his statement as a direct request to the Black Hat conference to change its name.

With Black Hat being the biggest event in cyber-security, online discussions on the topic quickly became widespread among cyber-security experts, dominating the July 4th weekend.

While a part of the infosec community agreed with Kledermacher, the vast majority did not, and called it virtue signaling taken to the extreme.

Most security researchers pointed to the fact that the terms had nothing to do with racism or skin color, and had their origins in classic western movies, where the villain usually wore a black hat, while the good guy wore a white hat.

Others pointed to the dualism between black and white as representing evil and good, concepts that have been around since the dawn of civilizations, long before racial divides even existed between humans.

Right now, the infosec community doesn't seem to be willing to abandon the two terms, which they don't see as a problem when used in infosec-related writings.
MORE COMMENTS: https://www.zdnet.com/article/infosec-community-disagrees-with-changing-black-hat-term-due-to-racial-stereotyping/

#programming #computer #science #software #development #infosec #black hat #resistance #goggle #hackers #internet #censorship #freedom #sexism #social #web #human rights #sanctimony #activism #activist #correctness #meetoo #blacklivesmatter #racism #racist #USA #research #cyber-security #security #privacy
 
#Trump und die #Corona-Zahlen
Schönreden, Verdrängen, #Leugnen
Die Zahl der registrierten Corona-Fälle steigt in den #USA auf Rekordhöhe - doch der #US-Präsident hält an seiner Ansicht fest, die #Pandemie sei vorbei. Eine Chronik in Zitaten.
 
I think this paragraph fits the UK just as well:
In this they exemplified perhaps the signature characteristic of American politicians: blame avoidance. When faced with a problem, most top politicians in both parties think first about how they can shift blame to others or appear the victim of circumstance. Halting the epidemic in its early stages would have required a lot of aggressive action before the need for it was clear — in a word, leadership. Politicians would have had to exercise power in a way that upset people, and carefully communicate why they were doing so. Instead they largely let events do their work for them — once outbreaks were underway and sports seasons were being canceled, they could impose lockdowns without risking a backlash. That cowardice killed tens of thousands of people.
Replace "American" with "British" and in particular "English" and you could publish it in a British paper/magazine.

The world is putting America in quarantine

#politics #leadership #UK #USA
 
#Angst vor der #Erderhitzung:
#Amis juckt das #Klima kaum

ChilenInnen und KenianerInnen macht die #Erderhitzung viel mehr Sorgen als den Deutschen. #Klimawandelskeptisch sind laut einer Studie die SchwedInnen.
#USA #Schweden #Niederlande #Klimakatastrophe

https://taz.de/Angst-vor-der-Erderhitzung/!5696358/

"Aber auch in Europa sind viele Menschen wegen der Klimakrise alarmiert: in Italien sind es mehr als 75 Prozent, in Griechenland sogar 80 Prozent. Weitaus entspannter sind die Menschen in Schweden, Norwegen und den Niederlanden: Dort sieht nur die Hälfte der Befragten den Klimawandel als ernstes Problem."

Wieso Niederlande? Denen müßte doch der Arsch auf Grundeis gehen?!?
 
Verdacht auf #Kriegsverbrechen in #Afghanistan
#Trump genehmigt #Sanktionen gegen Mitarbeiter des Internationalen #Strafgerichtshofs
#US-Präsident Donald Trump hat eine Verschärfung der Sanktionen gegen Mitarbeiter des Internationalen Strafgerichtshofs genehmigt. So reagieren die #USA auf Ermittlungen gegen #Amerikaner wegen möglicher Kriegsverbrechen.
 
#schlagloch #taz #USA #AnarchieAchtung, #Anarchisten !
Donald #Trump wütet gegen die #Protestbewegung in seinem Land, diffamiert sie als anarchistisch. Er hat nur keine Ahnung, wovon er redet
 
Weiße #Deutsche halten "nicht so schlimm wie in den #USA" offenbar für akzeptable Menge #Rassismus

#blm
 
Wegen #Menschenrechtsverletzungen: #Nordkorea verhängt #Sanktionen gegen die #USA
 
#Police: Last Week Tonight with John #Oliver
#US #USA #BLM



...speachless
 
#Polizeigewalt in den #USA: Die Tage von #Minneapolis

Der #Afroamerikaner George #Floyd wird von einem weißen #Polizisten umgebracht. Seither protestieren die Menschen dort gegen #Rassismus.

#Jacob #Frey #Melvin #Carter #Minnesota #Medaria #Arradondo #Tim #Walz #taz
 
Vielleicht gibt es gute Gründe gegen Nordstream 2.
Der Zwang, amerikanisches Fracking-Gas zu kaufen, ist aber ganz sicher kein guter Grund.
Ursprünglich geteilt von @inoffiziell|NDR

Die USA drohen Nord Stream 2 erneut mit Sanktionen, sollte die Ostseepipeline weitergebaut werden. Darauf reagierte das Unternehmen mit Kritik. Die Sanktionen seien ein Verstoß gegen das Völkerrecht.

Nord Stream 2 übt scharfe Kritik an US-Sanktionen

#Mecklenburg-vorpommern #NordStream #Sanktionen #Botschafter #Grenell #Ostsee-Pipeline #USA #Greifswald #Lubmin #Erdgas
 
Bild/Foto

Atombomben in Büchel wurden heimlich modernisiert


Neue Bomben für alte Flieger

Mehr als .20-mal haben wir vor einer Modernisierung der auf dem Bundeswehr Fliegerhorst Büchel lagernden US Atombomben gewarnt. Nun ist es tatsächlich geschehen, obwohl der Bundestag 2010 fraktionsübergreifend einen Abzug aller Atomwaffen aus Deutschland gefordert hatte.

Die Zeit und Spiegel berichten, dass die USA ihre in Deutschland stationierten Atomwaffen modernisiert haben. Die geheime Operation fand bereits im Herbst 2019 statt. Die US-Luftwaffe hat die rund 20 Bomben vom Typ B61 vom Fliegerhorst Büchel in Rheinland-Pfalz mit einer militärischen Transportmaschine für zwei Tage in die USA geflogen haben, um die Software des Waffensystems zu erneuern.

Die Bundesregierung war darüber kurz zuvor in Kenntnis gesetzt worden und habe sich mit Kräften der Bundeswehr "für den Fall von Problemen beim Transport der Waffen" bereitgehalten.

Über den Fliegerhorst in Büchel und die "nukleare Teilhabe" Deutschlands dokumentieren wir hier aus dem Panopticon Blog eine Untersuchung zu den rechtlichen und politischen Gegebenheiten.

Der Fliegerhorst in Büchel

Der Fliegerhorst Büchel ist ein Fliegerhorst der Bundeswehr. Er befindet sich bei Büchel in der Verbandsgemeinde Ulmen im Landkreis Cochem-Zell in Rheinland-Pfalz. Der Fliegerhorst dient dem taktischen Luftwaffengeschwader 33 (TaktLwG 33) als Basis.

Büchel gilt deutschlandweit als einziger Standort, an dem noch US-Atomwaffen gelagert werden. Die deutsche Luftwaffe bildet hier im Rahmen der innerhalb der NATO vereinbarten nuklearen Teilhabe Jagdbomberpiloten für den Einsatz mit diesen taktischen Atomwaffen aus, um dann mit Bundeswehr-Tornados die Atombomben ins Zielgebiet zu fliegen und abzuwerfen. Die Codes zum Scharfmachen der Atombomben kennen nur US-Militärs, ihr Abwurf aber wäre die Aufgabe deutscher Soldaten.

Doch die deutschen Tornados gelten dafür mittlerweile als unbrauchbar.

"Die deutschen Kampfflugzeuge vom Typ Tornado, die für ihren möglichen Abwurf vorgesehen sind, wurden in den 1980er Jahren gebaut. Heute sind sie technisch überholt und reparaturanfällig. Experten bezweifeln, dass sie die hochmoderne russische Luftabwehr überwinden könnten. Die längst überfällige Entscheidung über einen Nachfolger für den alternden Tornado hat die Bundesregierung bisher nicht getroffen." ( https://www.dw.com/de/usa-modernisieren-atombomben-in-deutschland/a-52856021 )

Rechtliche Situation

Der wissenschaftliche Dienst des Bundestages zur "Nukleare Teilhabe" und "Nichtverbreitungsvertrag (NVV)" sowie "Zwei-plus-Vier-Vertrag"

"Die den Umgang mit Kernwaffen betreffenden völkerrechtlichen Verpflichtungen der Bundesrepublik Deutschland ergeben sich primär aus dem Vertrag über die Nichtverbreitung von Kernwaffen (auch: Atomwaffensperrvertrag) von 1968 sowie aus dem sog. „Zwei-Plus-Vier"-Vertrag von 1990."

Der Nichtverbreitungsvertrag

"Der Nichtverbreitungsvertrag (NVV) regelt die Proliferation, also die Weitergabe und Verbreitung von Kernwaffen sowie des zu ihrer Herstellung benötigten Materials. Der Vertrag verpflichtet die Nichtkernwaffenstaaten zum Verzicht auf Nuklearwaffen. Diese Staaten – die EU selbst ist nicht Mitglied des NVV – verpflichten sich überdies, waffenfähige Nuklearmaterialien ausschließlich für friedliche Zwecke zu verwenden (Art. IV NVV) sowie keine Ausrüstungsgegenstände zu beschaffen, mit denen man solche herstellen könnte. Die Nuklearmächte verpflichten sich im Gegenzug, das Wissen und die Technik, die für den Bau von Atomwaffen notwendig sind, nicht weiterzugeben.Die mangelnde Bereitschaft der Kernwaffenstaaten, ihre Arsenale tatsächlich abzurüsten, verdeutlicht das Auseinanderklaffen zwischen juristischem Anspruch und politischer Wirklichkeit des NVV, der immerhin in Art. VI als vertragsmäßiges Ziel die „Beendigung des nuklearen Wettrüstens" sowie die „vollständige Abrüstung unter strenger internationaler Kontrolle" formuliert."

Die „nuklearen Teilhabe"

"Der NVV steht einer sog. „nuklearen Teilhabe" nicht entgegen; darunter versteht man „Zwei-Schlüssel-Vereinbarungen", die festlegen, dass der Kernwaffenstaat und der Staat, in dessen Hoheitsgebiet Kernwaffen stationiert sind, nur gemeinsam über deren Einsatz entscheiden können (sog. „Sekundärmitwirkung").Eine durch den NVV verbotene Weitergabe von Kernwaffen an einen Nichtkernwaffenstaat bzw. die Erlangung der alleinigen Verfügungsgewalt über Kernwaffen durch einen Nichtkernwaffenstaat erfolgt weder im Rahmen der „nuklearen Teilhabe" noch im Rahmen einer bloßen Stationierung von Kernwaffen auf dem Territorium eines Nichtkernwaffenstaates.
Mit dem NVV konform sind überdies Beratung, Planung und Übungen von Mitgliedern eines Verteidigungsbündnisses im Bereich der nuklearen Verteidigung sowie die Stationierung von Nuklearwaffen auf dem Territorium eines Nichtkernwaffenstaates."

Der Zwei-plus-Vier-Vertrag

"Deutschland hat im „Vertrag über die abschließende Regelung in Bezug auf Deutschland" vom 12. September 1990 (sog. „Zwei-plus-Vier-Vertrag") völkerrechtsverbindlich auf den Besitz von Atomwaffen verzichtet. In Art. 3 dieses Vertrages heißt es: „Die Regierungen der Bundesrepublik Deutschland und der Deutschen Demokratischen Republik bekräftigen ihren Verzicht auf Herstellung und Besitz von und auf Verfügungsgewalt über atomare, biologische und chemische Waffen. Sie erklären, daß auch das vereinte Deutschland sich an diese Verpflichtungen halten wird. Insbesondere gelten die Rechte und Verpflichtungen aus dem Vertrag über die Nichtverbreitung von Kernwaffen vom 1. Juli 1968 für das vereinte Deutschland fort."

Wie sieht es mit der Finanzierung der stationierten Atomwaffen in Büchel aus?

Ko-Finanzierung ausländischer Nuklearwaffenpotentiale durch Deutschland:

"Im Gegensatz zum Übereinkommen über Streumunition von 200812 enthält der NVV kein explizites Unterstützungs- oder Ko-Finanzierungsverbot, also ein entsprechendes Verbot für Nichtkernwaffenstaaten, Kernwaffenstaaten bei der Entwicklung oder Modernisierung ihres Atomwaffenpotentials (finanziell) zu unterstützen".

Weiter heißt es laut wissenschaftlichem Dienst:

"Eine offizielle deutsche Staatspraxis zur Finanzierung ausländischer Nuklearwaffenpotentiale gibt es nicht. Auf Nachfrage der Wissenschaftlichen Dienste erklärte das Auswärtige Amt, ihm sei nicht bekannt, dass die Bundesregierung in der Vergangenheit (z.B. im Rahmen der „nuklearen Teilhabe") an der Finanzierung ausländischer Atomwaffenarsenale eines NATO-Partnerstaates beteiligt gewesen sei. In der Fachpresse ist über eine angeblich unter strengster Geheimhaltung erfolgte Ko-Finanzierung des israelischen Nuklearwaffenpotenzials durch Deutschland in den 1950er und 60er Jahren berichtet worden;20 offiziell erhärten lassen sich diese Angaben nicht."

Sowie:

"Im Ergebnis schließt die fehlende Staatspraxis eine Möglichkeit zur Finanzierung ausländischer Atomwaffenpotentiale rechtlich nicht aus. Auch aus dem allgemeinen Völkerrecht ergibt sich derzeit kein Finanzierungs- und Unterstützungsverbot für ausländische Atomwaffenpotentiale. Da jenseits des NVV kein allgemeines völkerrechtliches Verbot existiert, Kernwaffen zu besitzen und das eigene nukleare Arsenal zu modernisieren, wäre die finanzielle Unterstützung dieser Potentiale auch keine Hilfe oder Unterstützung bei der Begehung eines völkerrechtswidrigen Handelns (wrongful act)."

Fazit: Die zur Zeit geltenden völkerrechtlichen Verpflichtungen Deutschlands aus dem NVV und dem „Zwei-Plus-Vier-Vertrag" beziehen sich auf das Verbot eines Erwerbs von eigenen Atomwaffen. Die sogenannte „nukleare Teilhabe", wie sie im Hinblick auf die in Deutschland stationierten US-Atomwaffen gehandhabt wird, verstößt ebenso wenig gegen den NVV wie auch die KoFinanzierung eines ausländischen (z.B. französischen oder britischen) Nuklearwaffenpotentials. Diese Finanzierung ließe sich zwar nicht aus dem EU-Haushalt, aber aus dem deutschen Verteidigungshaushalt bewerkstelligen und gelte auf der Grundlage einer entsprechenden bilateralen völkerrechtlichen Vereinbarung, welche auch die „Gegenleistung" der Finanzierung regelt.

Dazu nochmal der WD des Bundestages:

"In diesem Zusammenhang bleibt die Frage, was sich Deutschland von der (kostspieligen) Ko-Finanzierung eines ausländischen Nuklearwaffenpotentials politisch und rechtlich verspricht. Ginge es Deutschland um eine rechtliche und/oder politische Zusicherung des nuklearen Schutzschildes durch Frankreich / Großbritannien, so bliebe festzuhalten, dass die französischen und die (in die NATO-Planung einbezogenen) britischen Atomwaffen immer schon als Teil einer europäischen Abschreckungsstrategie verstanden wurden.Neben Art. 5 des NATO-Vertrages existiert im EU-Vertrag von Lissabon zudem die europäische Bündnisklausel (Art. 42 Abs. 7 EUV), die Frankreich – und bis zum Wirksamwerden des „Brexit" auch Großbritannien – rechtlich verpflichtet, im Falle eines Angriffs auf Deutschland (oder einen anderen EU-Mitgliedstaat) auch militärischen Beistand zu leisten;diese Beistandsverpflichtung würde im Fall eines atomaren Erstschlags als ultima ratio auch den nuklearen Beistand einschließen."

Quellen:
  • https://www.dw.com/de/usa-modernisieren-atombomben-in-deutschland/a-52856021
  • https://www.zeit.de/politik/ausland/2020-04/nato-usa-atomwaffen-modernisierung-deutschland-buechel
  • https://www.zeit.de/zeit-magazin/2020/03/militaer-standorte-usa-grossbritannien-frankreich-deutschlandkarte
  • https://www.bverfg.de/e/rk20180315_2bvr137113.html
  • https://www.bundestag.de/resource/blob/513080/c9a903735d5ea334181c2f946d2cf8a2/wd-2-013-17-pdf-data.pdf
  • https://www.n-tv.de/politik/Bundeswehr-baut-Schutzzaun-in-Buechel-article21077022.html
  • https://de.wikipedia.org/wiki/Fliegerhorst_Büchel
Mit freundlicher Genehmigung von Nadine R., Panopticon Blog

Mehr dazu bei https://panopticon.blog/2020/04/13/der-fliegerhorst-buechel/
und https://www.zeit.de/politik/ausland/2020-04/nato-usa-atomwaffen-modernisierung-deutschland-buechel
und alle unsere Artikel über Büchel https://www.aktion-freiheitstattangst.org/cgi-bin/searchart.pl?suche=Buechel&sel=meta
und https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/7239-20200420-atombomben-in-buechel-wurden-heimlich-modernisiert.htm

#Fliegerhorst #Büchel #Atombomben #USA #Modernisierung #SchuleohneMilitär #Atomwaffen #Militär #Bundeswehr #Aufrüstung #Waffenexporte #Drohnen #Frieden #Krieg #Friedenserziehung #Menschenrechte #Zivilklausel
 
Bild/Foto

Atombomben in Büchel wurden heimlich modernisiert


Neue Bomben für alte Flieger

Mehr als .20-mal haben wir vor einer Modernisierung der auf dem Bundeswehr Fliegerhorst Büchel lagernden US Atombomben gewarnt. Nun ist es tatsächlich geschehen, obwohl der Bundestag 2010 fraktionsübergreifend einen Abzug aller Atomwaffen aus Deutschland gefordert hatte.

Die Zeit und Spiegel berichten, dass die USA ihre in Deutschland stationierten Atomwaffen modernisiert haben. Die geheime Operation fand bereits im Herbst 2019 statt. Die US-Luftwaffe hat die rund 20 Bomben vom Typ B61 vom Fliegerhorst Büchel in Rheinland-Pfalz mit einer militärischen Transportmaschine für zwei Tage in die USA geflogen haben, um die Software des Waffensystems zu erneuern.

Die Bundesregierung war darüber kurz zuvor in Kenntnis gesetzt worden und habe sich mit Kräften der Bundeswehr "für den Fall von Problemen beim Transport der Waffen" bereitgehalten.

Über den Fliegerhorst in Büchel und die "nukleare Teilhabe" Deutschlands dokumentieren wir hier aus dem Panopticon Blog eine Untersuchung zu den rechtlichen und politischen Gegebenheiten.

Der Fliegerhorst in Büchel

Der Fliegerhorst Büchel ist ein Fliegerhorst der Bundeswehr. Er befindet sich bei Büchel in der Verbandsgemeinde Ulmen im Landkreis Cochem-Zell in Rheinland-Pfalz. Der Fliegerhorst dient dem taktischen Luftwaffengeschwader 33 (TaktLwG 33) als Basis.

Büchel gilt deutschlandweit als einziger Standort, an dem noch US-Atomwaffen gelagert werden. Die deutsche Luftwaffe bildet hier im Rahmen der innerhalb der NATO vereinbarten nuklearen Teilhabe Jagdbomberpiloten für den Einsatz mit diesen taktischen Atomwaffen aus, um dann mit Bundeswehr-Tornados die Atombomben ins Zielgebiet zu fliegen und abzuwerfen. Die Codes zum Scharfmachen der Atombomben kennen nur US-Militärs, ihr Abwurf aber wäre die Aufgabe deutscher Soldaten.

Doch die deutschen Tornados gelten dafür mittlerweile als unbrauchbar.

"Die deutschen Kampfflugzeuge vom Typ Tornado, die für ihren möglichen Abwurf vorgesehen sind, wurden in den 1980er Jahren gebaut. Heute sind sie technisch überholt und reparaturanfällig. Experten bezweifeln, dass sie die hochmoderne russische Luftabwehr überwinden könnten. Die längst überfällige Entscheidung über einen Nachfolger für den alternden Tornado hat die Bundesregierung bisher nicht getroffen." ( https://www.dw.com/de/usa-modernisieren-atombomben-in-deutschland/a-52856021 )

Rechtliche Situation

Der wissenschaftliche Dienst des Bundestages zur "Nukleare Teilhabe" und "Nichtverbreitungsvertrag (NVV)" sowie "Zwei-plus-Vier-Vertrag"

"Die den Umgang mit Kernwaffen betreffenden völkerrechtlichen Verpflichtungen der Bundesrepublik Deutschland ergeben sich primär aus dem Vertrag über die Nichtverbreitung von Kernwaffen (auch: Atomwaffensperrvertrag) von 1968 sowie aus dem sog. „Zwei-Plus-Vier"-Vertrag von 1990."

Der Nichtverbreitungsvertrag

"Der Nichtverbreitungsvertrag (NVV) regelt die Proliferation, also die Weitergabe und Verbreitung von Kernwaffen sowie des zu ihrer Herstellung benötigten Materials. Der Vertrag verpflichtet die Nichtkernwaffenstaaten zum Verzicht auf Nuklearwaffen. Diese Staaten – die EU selbst ist nicht Mitglied des NVV – verpflichten sich überdies, waffenfähige Nuklearmaterialien ausschließlich für friedliche Zwecke zu verwenden (Art. IV NVV) sowie keine Ausrüstungsgegenstände zu beschaffen, mit denen man solche herstellen könnte. Die Nuklearmächte verpflichten sich im Gegenzug, das Wissen und die Technik, die für den Bau von Atomwaffen notwendig sind, nicht weiterzugeben.Die mangelnde Bereitschaft der Kernwaffenstaaten, ihre Arsenale tatsächlich abzurüsten, verdeutlicht das Auseinanderklaffen zwischen juristischem Anspruch und politischer Wirklichkeit des NVV, der immerhin in Art. VI als vertragsmäßiges Ziel die „Beendigung des nuklearen Wettrüstens" sowie die „vollständige Abrüstung unter strenger internationaler Kontrolle" formuliert."

Die „nuklearen Teilhabe"

"Der NVV steht einer sog. „nuklearen Teilhabe" nicht entgegen; darunter versteht man „Zwei-Schlüssel-Vereinbarungen", die festlegen, dass der Kernwaffenstaat und der Staat, in dessen Hoheitsgebiet Kernwaffen stationiert sind, nur gemeinsam über deren Einsatz entscheiden können (sog. „Sekundärmitwirkung").Eine durch den NVV verbotene Weitergabe von Kernwaffen an einen Nichtkernwaffenstaat bzw. die Erlangung der alleinigen Verfügungsgewalt über Kernwaffen durch einen Nichtkernwaffenstaat erfolgt weder im Rahmen der „nuklearen Teilhabe" noch im Rahmen einer bloßen Stationierung von Kernwaffen auf dem Territorium eines Nichtkernwaffenstaates.
Mit dem NVV konform sind überdies Beratung, Planung und Übungen von Mitgliedern eines Verteidigungsbündnisses im Bereich der nuklearen Verteidigung sowie die Stationierung von Nuklearwaffen auf dem Territorium eines Nichtkernwaffenstaates."

Der Zwei-plus-Vier-Vertrag

"Deutschland hat im „Vertrag über die abschließende Regelung in Bezug auf Deutschland" vom 12. September 1990 (sog. „Zwei-plus-Vier-Vertrag") völkerrechtsverbindlich auf den Besitz von Atomwaffen verzichtet. In Art. 3 dieses Vertrages heißt es: „Die Regierungen der Bundesrepublik Deutschland und der Deutschen Demokratischen Republik bekräftigen ihren Verzicht auf Herstellung und Besitz von und auf Verfügungsgewalt über atomare, biologische und chemische Waffen. Sie erklären, daß auch das vereinte Deutschland sich an diese Verpflichtungen halten wird. Insbesondere gelten die Rechte und Verpflichtungen aus dem Vertrag über die Nichtverbreitung von Kernwaffen vom 1. Juli 1968 für das vereinte Deutschland fort."

Wie sieht es mit der Finanzierung der stationierten Atomwaffen in Büchel aus?

Ko-Finanzierung ausländischer Nuklearwaffenpotentiale durch Deutschland:

"Im Gegensatz zum Übereinkommen über Streumunition von 200812 enthält der NVV kein explizites Unterstützungs- oder Ko-Finanzierungsverbot, also ein entsprechendes Verbot für Nichtkernwaffenstaaten, Kernwaffenstaaten bei der Entwicklung oder Modernisierung ihres Atomwaffenpotentials (finanziell) zu unterstützen".

Weiter heißt es laut wissenschaftlichem Dienst:

"Eine offizielle deutsche Staatspraxis zur Finanzierung ausländischer Nuklearwaffenpotentiale gibt es nicht. Auf Nachfrage der Wissenschaftlichen Dienste erklärte das Auswärtige Amt, ihm sei nicht bekannt, dass die Bundesregierung in der Vergangenheit (z.B. im Rahmen der „nuklearen Teilhabe") an der Finanzierung ausländischer Atomwaffenarsenale eines NATO-Partnerstaates beteiligt gewesen sei. In der Fachpresse ist über eine angeblich unter strengster Geheimhaltung erfolgte Ko-Finanzierung des israelischen Nuklearwaffenpotenzials durch Deutschland in den 1950er und 60er Jahren berichtet worden;20 offiziell erhärten lassen sich diese Angaben nicht."

Sowie:

"Im Ergebnis schließt die fehlende Staatspraxis eine Möglichkeit zur Finanzierung ausländischer Atomwaffenpotentiale rechtlich nicht aus. Auch aus dem allgemeinen Völkerrecht ergibt sich derzeit kein Finanzierungs- und Unterstützungsverbot für ausländische Atomwaffenpotentiale. Da jenseits des NVV kein allgemeines völkerrechtliches Verbot existiert, Kernwaffen zu besitzen und das eigene nukleare Arsenal zu modernisieren, wäre die finanzielle Unterstützung dieser Potentiale auch keine Hilfe oder Unterstützung bei der Begehung eines völkerrechtswidrigen Handelns (wrongful act)."

Fazit: Die zur Zeit geltenden völkerrechtlichen Verpflichtungen Deutschlands aus dem NVV und dem „Zwei-Plus-Vier-Vertrag" beziehen sich auf das Verbot eines Erwerbs von eigenen Atomwaffen. Die sogenannte „nukleare Teilhabe", wie sie im Hinblick auf die in Deutschland stationierten US-Atomwaffen gehandhabt wird, verstößt ebenso wenig gegen den NVV wie auch die KoFinanzierung eines ausländischen (z.B. französischen oder britischen) Nuklearwaffenpotentials. Diese Finanzierung ließe sich zwar nicht aus dem EU-Haushalt, aber aus dem deutschen Verteidigungshaushalt bewerkstelligen und gelte auf der Grundlage einer entsprechenden bilateralen völkerrechtlichen Vereinbarung, welche auch die „Gegenleistung" der Finanzierung regelt.

Dazu nochmal der WD des Bundestages:

"In diesem Zusammenhang bleibt die Frage, was sich Deutschland von der (kostspieligen) Ko-Finanzierung eines ausländischen Nuklearwaffenpotentials politisch und rechtlich verspricht. Ginge es Deutschland um eine rechtliche und/oder politische Zusicherung des nuklearen Schutzschildes durch Frankreich / Großbritannien, so bliebe festzuhalten, dass die französischen und die (in die NATO-Planung einbezogenen) britischen Atomwaffen immer schon als Teil einer europäischen Abschreckungsstrategie verstanden wurden.Neben Art. 5 des NATO-Vertrages existiert im EU-Vertrag von Lissabon zudem die europäische Bündnisklausel (Art. 42 Abs. 7 EUV), die Frankreich – und bis zum Wirksamwerden des „Brexit" auch Großbritannien – rechtlich verpflichtet, im Falle eines Angriffs auf Deutschland (oder einen anderen EU-Mitgliedstaat) auch militärischen Beistand zu leisten;diese Beistandsverpflichtung würde im Fall eines atomaren Erstschlags als ultima ratio auch den nuklearen Beistand einschließen."

Quellen:
  • https://www.dw.com/de/usa-modernisieren-atombomben-in-deutschland/a-52856021
  • https://www.zeit.de/politik/ausland/2020-04/nato-usa-atomwaffen-modernisierung-deutschland-buechel
  • https://www.zeit.de/zeit-magazin/2020/03/militaer-standorte-usa-grossbritannien-frankreich-deutschlandkarte
  • https://www.bverfg.de/e/rk20180315_2bvr137113.html
  • https://www.bundestag.de/resource/blob/513080/c9a903735d5ea334181c2f946d2cf8a2/wd-2-013-17-pdf-data.pdf
  • https://www.n-tv.de/politik/Bundeswehr-baut-Schutzzaun-in-Buechel-article21077022.html
  • https://de.wikipedia.org/wiki/Fliegerhorst_Büchel
Mit freundlicher Genehmigung von Nadine R., Panopticon Blog

Mehr dazu bei https://panopticon.blog/2020/04/13/der-fliegerhorst-buechel/
und https://www.zeit.de/politik/ausland/2020-04/nato-usa-atomwaffen-modernisierung-deutschland-buechel
und alle unsere Artikel über Büchel https://www.aktion-freiheitstattangst.org/cgi-bin/searchart.pl?suche=Buechel&sel=meta
und https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/7239-20200420-atombomben-in-buechel-wurden-heimlich-modernisiert.htm

#Fliegerhorst #Büchel #Atombomben #USA #Modernisierung #SchuleohneMilitär #Atomwaffen #Militär #Bundeswehr #Aufrüstung #Waffenexporte #Drohnen #Frieden #Krieg #Friedenserziehung #Menschenrechte #Zivilklausel
 
Bonjour tout le monde, je suis #nouveauici. Mes centres d'intérêt sont #america, #canada, #français, #french, #histoire, #history, #québec, #science et #usa. I speak English and Spanish too.
 
I can't help wondering how many of these people will be in hospital in 2-3 weeks. Or dead. While blaming the "libtards".



#Coronavirus #Covid19 #health #virus #USA
 
Mitten in der Coronakrise
#USA senkt #Emissionsgrenzwerte für #Autos
Die #US-Regierung hat die künftigen Verbrauchsziele neu zugelassener Autos deutlich abgeschwächt. Nicht nur #Umweltschützer laufen dagegen Sturm. Selbst die #Autohersteller sind dagegen.
#trump #usa #co2 #nox
 
Well, well, seems the Brexit dividend didn't last very long (and I wonder what good old Nigel says now, as this tweet hasn't aged well)

Coronavirus: US to extend travel ban to UK and Ireland

#coronavirus #covid19 #Brexit #UK #EU #USA #politics #travelban
 
Bild/Foto

Freeman John Dyson... R.I.P., the Free Man

15 December 1923 – 28 February 2020

Freeman John Dyson was an English-born American theoretical physicist and mathematician known for his work in quantum electrodynamics, solid-state physics, astronomy and nuclear engineering. He was professor emeritus in the Institute for Advanced Study in Princeton, a member of the Board of Visitors of Ralston College and a member of the Board of Sponsors of the Bulletin of the Atomic Scientists.

Dyson originated several concepts that bear his name, such as Dyson's transform, a fundamental technique in additive number theory, which he developed as part of his proof of Mann's theorem; the Dyson tree, a hypothetical genetically-engineered plant capable of growing in a comet; the Dyson series, a perturbative series where each term is represented by Feynman diagrams; the Dyson sphere, a thought experiment that attempts to explain how a space-faring civilization would meet its energy requirements with a hypothetical megastructure that completely encompasses a star and captures a large percentage of its power output; and Dyson's eternal intelligence, a means by which an immortal society of intelligent beings in an open universe could escape the prospect of the heat death of the universe by extending subjective time to infinity while expending only a finite amount of energy.

Dyson believed global warming is caused by increased carbon dioxide through burning fossil fuels but that some of the effects of this are favourable and not taken into account by climate scientists, such as increased agricultural yield. He was skeptical about the simulation models used to predict climate change, arguing that political efforts to reduce causes of climate change distract from other global problems that should take priority.

Dyson died after a fall, at a hospital near Princeton, New Jersey, on 28 February 2020 at age 96.
MORE: https://en.wikipedia.org/wiki/Freeman_Dyson

Concepts
  • Biotechnology and genetic engineering
  • The Origin of Life
  • Dyson sphere
  • Dyson tree
  • Space colonies
  • Space exploration
  • Dyson's eternal intelligence
  • Dyson's transform
  • Dyson series
  • Quantum physics and prime numbers
  • Rank of a partition
  • Crank of a partition
  • Astrochicken
Photo: Creative Commons Attribution-Share Alike 2.0 Generic license

#Dyson #biotechnology #genetic #engineering #intelligence #quantum #physics #mathematic #electrodynamics #solid-state #astronom #nuclear #engineering #RIP #news #photo #USA #climate #change #science
 
Bild/Foto

Freeman John Dyson... R.I.P., the Free Man

15 December 1923 – 28 February 2020

Freeman John Dyson was an English-born American theoretical physicist and mathematician known for his work in quantum electrodynamics, solid-state physics, astronomy and nuclear engineering. He was professor emeritus in the Institute for Advanced Study in Princeton, a member of the Board of Visitors of Ralston College and a member of the Board of Sponsors of the Bulletin of the Atomic Scientists.

Dyson originated several concepts that bear his name, such as Dyson's transform, a fundamental technique in additive number theory, which he developed as part of his proof of Mann's theorem; the Dyson tree, a hypothetical genetically-engineered plant capable of growing in a comet; the Dyson series, a perturbative series where each term is represented by Feynman diagrams; the Dyson sphere, a thought experiment that attempts to explain how a space-faring civilization would meet its energy requirements with a hypothetical megastructure that completely encompasses a star and captures a large percentage of its power output; and Dyson's eternal intelligence, a means by which an immortal society of intelligent beings in an open universe could escape the prospect of the heat death of the universe by extending subjective time to infinity while expending only a finite amount of energy.

Dyson believed global warming is caused by increased carbon dioxide through burning fossil fuels but that some of the effects of this are favourable and not taken into account by climate scientists, such as increased agricultural yield. He was skeptical about the simulation models used to predict climate change, arguing that political efforts to reduce causes of climate change distract from other global problems that should take priority.

Dyson died after a fall, at a hospital near Princeton, New Jersey, on 28 February 2020 at age 96.
MORE: https://en.wikipedia.org/wiki/Freeman_Dyson

Concepts
  • Biotechnology and genetic engineering
  • The Origin of Life
  • Dyson sphere
  • Dyson tree
  • Space colonies
  • Space exploration
  • Dyson's eternal intelligence
  • Dyson's transform
  • Dyson series
  • Quantum physics and prime numbers
  • Rank of a partition
  • Crank of a partition
  • Astrochicken
Photo: Creative Commons Attribution-Share Alike 2.0 Generic license

#Dyson #biotechnology #genetic #engineering #intelligence #quantum #physics #mathematic #electrodynamics #solid-state #astronom #nuclear #engineering #RIP #news #photo #USA #climate #change #science
 
Die Behörden in den #USA müssen alle #Anklagepunkte gegen #Julian #Assange fallen lassen, die sich auf seine Arbeit mit Wikileaks beziehen. Die USA haben Assange jahrelang unnachgiebig verfolgt – das ist ein Angriff auf das Recht auf freie Meinungsäußerung!

#Amnesty #international #AI
 
Kindergarten. Playground insults.

https://twitter.com/MikeBloomberg/status/1227951551068721154?s=19

#politics #USA #president #election

Twitter: Mike Bloomberg on Twitter (Mike Bloomberg)

 
Not a good outlook for "Global Britain"....

“Global Britain” in a cold climate: Michael Cox and Tim Oliver on Brexit in 2020

#Brexit #UK #EU #politics #trade #GlobalBritain #deal #tradedeal #China #USA #Commonwealth
“Global Britain” in a cold climate: Michael Cox and Tim Oliver on Brexit in 2020
 

Ramstein: Deutschlands Mitverantwortung für völkerrechts­widrige Drohnenangriffe | Verfassungsblog


Das ist eine sehr spannede Frage

#Ramstein #USA #Drohnen #Iran #Grundgesetz
Ramstein: Deutschlands Mitverantwortung für völkerrechts­widrige Drohnenangriffe
 
#US-Verteidigungsminister bei iranischem #Drohnenangriff in Kanada getötet

#USA #IRAN #Terrorist #Terror
 
While not directly Brexit related and there are plenty reasons I think this still matters. The influence and importance of the UK as well as related to it interest in the UK is waning. Yet the UK is leaving a powerful body (the EU) through which it could indirectly exert a lot of influence. I firmly believe it's the wrong decision and anyone believing the UK can increase or even regain its influence by leaving the EU is deluded.

Why fewer US students want to learn about UK these days

#Brexit #UK #EU #USA #global #politics #influence
 
But hey, it's what the voters wanted, adding fuel and complexity to an already challenging disruptive global scenario.

Another groundhog year of Brexit ushers in a decade of disruption

#Brexit #UK #EU #politics #economy #trade #growth #Asia #USA #disruption
 
Nach Tötung von iranischem #General
Iraks #Parlament stimmt für #Abzug aller #US-Truppen

Nach der #Tötung des iranischen Generals #Soleimani auf irakischem Boden fordert das Parlament in #Bagdad den Abzug aller ausländischen #Soldaten aus dem Land. Der Einsatz der von den #USA geführten #Anti-IS-Koalition müsse beendet werden.

#Iran #Mahdi

https://www.spiegel.de/politik/ausland/iran-us-konflikt-iraks-parlament-stimmt-fuer-abzug-der-us-truppen-a-1303697.html

Gute Entscheidung. Ich drück ihnen die Daumen
 

1953: Irans gestohlene Demokratie


#Iran #USA #Teheran #Soleimani
 

1953: Irans gestohlene Demokratie


#Iran #USA #Teheran #Soleimani
 
Sadly not many examples, but still very interesting: Sprechen Sie Texas-Deutsch?



#language #languages #German #Deutsch #Texas #USA #America #tradition #Sprache
 
#Fake News: #BILD behauptet, #USA hätten schlimmsten Terror-Kommandeur der Welt getötet, doch #Trump lebt noch
 
#Anführer der #Quds-Brigaden
#US-Militär tötet iranischen Top-General

Im Konflikt zwischen den #USA und #Iran ist Kassim #Soleimani, Kommandeur von Teherans Quds-Brigaden, bei einem #US-Raketenangriff in #Bagdad getötet worden. Irans geistliches Oberhaupt Ayatollah Ali #Chamenei schwört Rache.

https://www.spiegel.de/politik/ausland/kassim-soleimani-us-militaer-toetet-iranischen-top-general-der-quds-brigaden-a-1303435.html

Helft mir - ich hab nicht aufegpaßt.
Seit wann ist im Irak Krieg? Wieso gibt's da Raketenangriffe?
 
Could very well turn out to be very close to the truth....

https://twitter.com/RussInCheshire/status/1208333108472434688?s=19

#Brexit #UK #EU #USA #China #India #deal #tradedeal #negotiation #politics #trade

Twitter: Russ on Twitter (Russ)

 
Later posts Earlier posts