social.sokoll.com

Search

Items tagged with: jetztwirdgeredet

Ich kann es nur hoffen - sicher ist das nicht
Nein sicher ist das nicht ^^ immerhin haben wir auch genügend Leute, die das voll dufte finden in unseren nationalen Parlamenten.
Aber ich habe z.B. gestern #jetztwirdgeredet von @twintv gesehen und da war von Befürwortern und Gegnern z.B. die Rede davon, dass man einen etwaigen Filter nicht selbst füttern müsste, sondern Urhebern und Verwertern nur die Chance geben das zu tun. Und die Richtlinie schreibt z.B.
Diensteanbieter (…) ergreifen Maßnahmen, um zu gewährleisten, dass die mit den Rechteinhabern geschlossenen Vereinbarungen, die die Nutzung ihrer Werke oder sonstigen Schutzgegenstände regeln, oder die die Zugänglichkeit der von den Rechteinhabern genannten Werke oder Schutzgegenstände über ihre Dienste untersagen, eingehalten werden. Diese Maßnahmen wie beispielsweise wirksame Inhaltserkennungstechniken müssen geeignet und angemessen sein.
Ich könnte mir z.B. vorstellen, dass für kleinere Diensteanbieter (die also nicht Alphabet, SmugMug oder Facebook gehören) ein einerfach Abgleich mit Hashwerten ausreicht, weil das ein angemessener Aufwand ist dafür, dass man kein Geld verdient (oder nur 20€ im Jahr oder so). Das werden freilich Gerichte entscheiden müssen, was hier "angemessen" und was "geeignet" jeweils bedeutet. Der nationale Gesetzgeber vermag hier aber eine Richtung zu zeigen.
Selbst wenn du Recht hast und die deutsche Version nicht schmerzhaft wird, ist deine Aussage trotzdem ein bisschen naiv.
Es ist eher eine Hoffnung, dass nicht wirklich alle von Sinnen sind. Wir sind schon durch viele digitale Krisen gegangen, Störerhaftung, Zero-Rating, Leistungsschutzrecht, "dieses Video ist in deinem Land nicht verfügbar". Es war nie cool, aber es ging bisher immernoch irgendwie weiter, es wurden Workarounds für die akuten Probleme gefunden und in manchen Punkten hat sich wahlweise die Wirtschaft oder der Gesetzgeber irgendwann erbarmt und eingesehen, dass das scheiße war.
Mit der Direktive im EU-Satz geben wir ohnehin schon leicht repressiven Ländern wie Bulgarien ein sehr gefährliches Werkzeug.
Äh ja #Zensurheberrecht ist natürlich nochmal eine ganz andere Baustelle. Wenn sowas Schule macht ist es wohl an der Zeit etwas anzuzünden (ich meine das metaphorisch).

Aber dagegen hilft ja nun wirklich sowas, wie äh das hier, diese "dezentralen sozialen Netzwerke", sie haben allerlei Schwächen und sie haben allerlei Stärken nicht, die ihnen angedichtet werden, aber eine Stärke haben sie: Sie sind wirklich einigermaßen zensurresistent. In dem Moment, in dem etwas veröffentlicht wird, wird es X-fach kopiert und verteilt und wieder veröffentlicht. Ja klar "Uploadfilter" und so… passiert ja vor dem Veröffentlichen, aber nicht bei allen Instanzen (nicht-EU-Instanzen, jünge Instanzen, Einzeluser-Instanzen, Idealisten…).
Urheberrecht für Zensurzwecke gibt es, siehe Beispiel oben. Das kommt in der BRD regelmäßig alle 1-2 Jahre vor und in anderen EU-Staaten sicher auch, ich weiß nur nicht ob die neue Richtlinie das schlimmer macht, denn Notice&Takedown gibt es ja nun schon lange und Bulgarien konnte bisher auch schon mit Urheberrecht zensieren, nur halt nicht "vorab". Meist du wirklich, das wird sich jetzt ändern?
Werden Nationalstaaten jetzt im Regelmaß Inhalte die sie nicht veröffentlicht sehen wollen in Uploadfilter einspeisen?

Oder war deine Befürchtung eine ganz andere? Du bist etwas vage geblieben ^^ was machen denn leicht repressive EU-Länder mir einem schärferen Urheber-Durchsetzungs-Gesetz?
 
Nach eineinhalb Stunden Diskussion merkt Herr Zerlett, dass er keine Ahnung von der Materie hat. #JetztWirdGeredet
 
Later posts Earlier posts