social.sokoll.com

Search

Items tagged with: Kinder

Über uns – Illustratoren gegen Corona

Die Vorstellung, dass unsere Kindern eckige Augen bekommen, weil wir sie in den nächsten Wochen vorwiegend vor dem Fernseher parken, und weil Opas und Omas zu den Risikogruppen zählen und wir sie deshalb nicht mit der Betreuung unserer Kinder behelligen möchte und weil Sinn und Zweck der Schulschließungen ja auch ist, die sozialen Kontakte zu reduzieren, um die Ausbreitung von Corona zu verlangsamen und die Kinder sich nicht nach Belieben mit ihren Freunden und Freundinnen verabreden können und weil die nächsten Wochen daher ziemlich anstrengend für uns alle sein werden…

…möchten wir als Künstler einen kleinen Beitrag dazu leisten, die Kinder etwas abzulenken.

Malen gegen Corona!
#coronavirus #Kinder #Kinderbetreuung
Über uns
 
Stimmen aus #Idlib
"Ein bis zwei #Kinder #sterben jeden Tag in unserem #Krankenhaus"
Familien kämpfen gegen die Kälte, #Ärztinnen gehen die #Medikamente aus: #Augenzeugen berichten aus Idlib, wo sich das grausame Ende des syrischen #Krieges abspielt.

#Syrien #Spenden

https://www.spiegel.de/politik/ausland/idlib-ein-bis-zwei-kinder-sterben-jeden-tag-in-unserem-krankenhaus-a-d03ed0c0-0e3d-4926-9d00-1e433c083ffc

Frage an die Allgemeinheit:
Spendet ihr? und wenn ja an wen? an welche Organisation?
 
#Studie von #Save the #Children
Jedes sechste #Kind wächst im #Krieg auf

"Es ist erschütternd, dass die Welt zuschaut": Laut Save the Children leben weltweit mehr als 415 Millionen #Kinder in einem #Konfliktgebiet. Sie werden verstümmelt, missbraucht, als #Soldaten eingesetzt und getötet.

https://www.spiegel.de/politik/ausland/save-the-children-jedes-sechste-kind-waechst-im-krieg-auf-a-2cd738c6-a288-48bc-8fe5-848e1c5a4982

Ich weiß - paywall. aber mit NoScript oder TOR geht's bei mir.
 

Gute Mutter, böse Mutter: Wie Kinder krank gemacht werden


#kinder #gesundheit

Habe davon schonmal gehört, das ist echt richtig übel. Kann man sich kaum vorstellen
 
Streit um minderjährige #Geflüchtete
Kinderlein kommet

Kurz vor #Weihnachten zeigt die #Bundesregierung nochmal, was sie draufhat: Keine #Menschlichkeit für die in #Griechenland leidenden geflüchteten Kinder.

#Groko #CDU #CSU #SPD #Migranten #Flucht #Flüchtlinge #Kinder

https://taz.de/Streit-um-minderjaehrige-Gefluechtete/!5646988/

"Vorne dran mit den schlechtesten Ausreden sind Politiker der Parteien mit dem C im Namen. Der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesinnenministerium Stephan Mayer (CSU) erklärte denn auch, die Bundesregierung lehne einen „Alleingang“ ab. Der CDU-Innenpolitiker und Bundespolizist Armin Schuster warnte vor „unkalkulierbaren Folgen“. Selbst Entwicklungsminister Gerd Müller (CSU) findet: „Den Kindern kann und muss am schnellsten und wirksamsten vor Ort geholfen werden.“"
 
Es ist wahrscheinlich, das dieser Artikel in meiner Filterblase sowieso schon aufgefallen ist. Ich möchte in dennoch teilen.

#smartphone #kinder #Einrichtung #privacy #medienkomeptenz

Kommentar: Android-Smartphone kinder- und jugendfreundlich einrichten

1. MedienkompetenzSmartphone-Kind


Mit dem Beginn der Schule stehen viele Eltern vor der Entscheidung, ob ihr Nachwuchs ein Smartphone bekommen soll. Mit dieser Entscheidung sind allerdings viele Fragen, Überlegungen und Fallstricke verbunden, mit denen man sich vor der Anschaffung beschäftigen sollte. Tippen und Wischen kann jedes Kind – auch jeder Erwachsene. Die entscheidende Frage ist vielmehr, wie kann der Umgang mit einem Smartphone möglichst kinder- und jugendfreundlich gestaltet werden?

Die Antwort auf diese Frage ist erschreckend einfach, aber zugleich auch unheimlich schwierig in der praktischen Umsetzung. Sie lautet: Medienkompetenz:
Medienkompetenz bezeichnet die Fähigkeit, Medien und ihre Inhalte den eigenen Zielen und Bedürfnissen entsprechend sachkundig zu nutzen.

Was sich trivial anhört, ist im Grunde genommen eine der wichtigsten Eigenschaften, die Eltern ihren Kindern vermitteln sollten. Diese Eigenschaft ist heute essenziell und so grundlegend, weil sie Menschen nicht nur befähigt Medien wie Bücher, Zeitschriften, Fernseher, Internet usw. nutzen zu können, sondern ebenso dazu beiträgt, eine kritische bzw. gesunde Distanz zu Medien zu halten.

Wir sind praktisch ständig von den unterschiedlichsten Medien umgeben, was zu einer Art Dauerbeschallung und endloser Informationsflut führt. Dabei nimmt das Smartphone eine besondere Rolle ein, da es die unterschiedlichsten Medien vereint und einen praktisch unendlichen Medienkonsum ermöglicht. Ohne klare Regeln, Apps, die dabei helfen diese einzuhalten und vor allem der Vermittlung von Medienkompetenz, sind Kinder in dieser Informationswelt verloren. Es ist unsere Aufgabe als Eltern hier einzuwirken.

2. Ab welchem Alter?


Bevor ein Smartphone für den Nachwuchs angeschafft wird, sollte man sich zunächst einmal erkundigen, ab welchem Alter die Nutzung überhaupt empfohlen ist bzw. grundlegender, ob das eigene Kind eigentlich schon reif für ein Smartphone ist. Die EU-Initiative für mehr Sicherheit im Netz – klicksafe.de sagt:
Ein voll funktionsfähiges Smartphone ist somit für Kinder unter 12 Jahren eher nicht geeignet.

Die Diplom-Pädagogin Kristin Langer sagt in einem Spiegel-Interview:
Der Elternratgeber „Schau hin!“ empfiehlt ein Smartphone ab elf oder zwölf Jahren. Dann sind Kinder in der Regel emotional so gefestigt, dass sie sagen können: Ich will mir kein Video anschauen, in dem jemand gefoltert wird, auch wenn meine Klassenkameraden sich das angucken.

Auch in weiteren Quellen wird oftmals ein Alter um die 12 Jahre genannt. Und seien wir realistisch: Länger lässt es sich leider vermutlich gar nicht mehr »hinauszögern«, da Kinder sich sonst ausgegrenzt fühlen und eventuell auch zum Außenseiter werden, da über 60% der 12- bis 13-Jährigen bereits ein Smartphone haben. Dennoch gibt es auch kritische Stimmen wie den Hirnforscher Manfred Spitzer, die
Smartphones ohne Aufsicht erst ab 18 Jahren

empfehlen. Letztendlich muss diese Entscheidung jeder für sich selbst treffen. Persönlich würde ich unserer Tochter unter 12 Jahren jedenfalls auch kein eigenes Smartphone überlassen.

3. Klare Regeln kommunizieren | Medienkompetenz vermitteln


Sofern das Kind reif genug ist bzw. man sich zum Kauf eines Smartphones entschieden hat, steht sogleich die Frage im Raum, wie man als Eltern damit nun umgeht. Für das familiäre Zusammenleben halte ich es zunächst für essenziell ein paar klare Regeln aufzustellen:
  • Kein Smartphone am Esstisch bzw. beim Essen
  • Keine zwei Bildschirme parallel. Also bspw. entweder Fernseher ODER Smartphone
  • Beim Verbringen von gemeinsamer Zeit (bspw. Brettspiel) kein Smartphone
  • Bei Gesprächen mit anderen Personen Smartphone komplett weglegen
  • Bei Hausaufgaben Smartphone ausschalten
  • Vor dem Zubettgehen Smartphone ausschalten
  • […]

Das sind zunächst einmal nur Verhaltensregeln. Grundsätzlich gilt: Kinder bzw. Jugendliche sind neugierig und werden versuchen alles mögliche zu sehen bzw. mit dem Smartphone auszuprobieren – auch Dinge, die definitiv nicht für Kinder geeignet sind. Daher sollte man das Smartphone bzw. die unendlichen Weiten des Internets gemeinsam mit den Kindern entdecken und dem Kind klar kommunizieren:
Wenn du etwas siehst oder hörst, was du nicht einordnen kannst, dann kannst du damit jederzeit zu mir kommen und wir schauen es uns gemeinsam an. Ich werde dir das Smartphone nicht wegnehmen.

Der Hintergrund ist ganz einfach: Irgendwann werden Kinder und ganz besonders Jugendliche auf Pornos, Gewaltvideos und dergleichen stoßen. Aus Angst, ihnen könnte das Smartphone weggenommen werden, gehen sie mit verstörenden Inhalten allerdings oftmals nicht zu ihren Eltern. Es ist daher besonders wichtig, dem Kind zu vermitteln, dass es sich jederzeit vertrauensvoll an die Eltern wenden kann, ohne Gefahr zu laufen, das Smartphone entzogen zu bekommen. Das Ziel sollte sein, dem Kind Medienkompetenz zu vermitteln – das kann aber nur dann gelingen, wenn man sich als Eltern dafür Zeit nimmt und dies auf Augenhöhe stattfindet.

4. Android kinder- und jugendfreundlich einrichten


Klare Regeln und sich Zeit zu nehmen sind allerdings nur die halbe Miete. Die Frage, die wohl die meisten Eltern beschäftigt, ist folgende: Wie kann ein Android Smartphone / Tablet kindersicher eingerichtet werden? Nach meiner Auffassung ist die beste Variante: Gemeinsam mit dem Kind das Smartphone erkunden und Inhalte, Apps usw. konsumieren bzw. hinterfragen. Es gibt zwar diverse Apps, mit denen sich eine Art Kindersicherung einrichten lässt – allerdings sind die meisten Apps aus diesem Bereich wenig datenschutzfreundlich und viele Informationen landen bei den App-Herstellern. Zudem kommen viele Funktionen einer Überwachung (bspw. Gerät orten) gleich, was nach meiner Auffassung eine Verletzung der Privatsphäre darstellt. Die Plattform mobilsicher.de hat einige Kindersicherungs-Apps einem Test unterzogen. Die Redaktion fand letztendlich lediglich die App JoLo empfehlenswert. Zitat:
Die Funktionen sind durchdacht, ohne übergriffig zu sein: So können Eltern zwar per Fernzugriff sehen, wie viel Nutzungszeit insgesamt aus jeder Kategorie verbraucht wurde, aber nicht, welche App das Kind wann und wie lange nutzt.

[…]

Die App ist gut geeignet, um vorher gemeinsam getroffene Absprachen durchzusetzen. Wir raten dringend davon ab, diese (oder jede andere App dieser Art) ohne Absprache und regelmäßige Gespräche mit dem Kind zu nutzen.

Erfreulich: Den Preis für die App bezahlt man mit Geld und nicht mit den Daten seiner Kinder. Wir sagen: Hier gibt es nichts zu meckern – bitte mehr davon!

Abgesehen vom Thema Medienkompetenz spielt natürlich auch das Thema Datenschutz bzw. Privatsphäre bei der Nutzung eines Android-Smartphones eine wichtige Rolle. Google Android-Smartphones sind grundsätzlich für die Datensammlung ausgelegt. Fast jede App aus dem Google Play Store hat diverse Tracker integriert, die das Nutzungsverhalten analysieren, Werbung einblenden und damit insgesamt wenig datenschutzfreundlich sind. Da Kinder und Jugendlich allgemein allerdings sehr neugierig sind und alle erdenklichen Apps ausprobieren möchten, steht die Frage im Raum, wie man damit umgehen sollte. Eine mögliche Lösung möchte ich kurz skizzieren:
  • Innerhalb der Familie gibt es ein sog. »Datenschleuder-Smartphone«, das mit allen erdenklichen Apps und Inhalten bespielt werden darf. Dabei gelten folgende Regeln:
    • Die Nutzung erfolgt immer unter Aufsicht eines Erwachsenen – die Förderung der Medienkompetenz bitte stets im Hinterkopf behalten.
    • Es werden keine personenbezogenen Daten hinterlegt bzw. eingegeben, sondern mit »Fake-Profilen« bzw. falschen Angaben gearbeitet.
  • Daneben existiert noch ein weiteres Gerät, das dem Kind / Jugendlichen gehört. Dafür gelten klare Regeln, es ist bestenfalls »entgoogelt« oder zumindest mit Blokada vor den Datensammlern geschützt. Mit der Kindersicherungs-App JoLo kann man die gemeinsam getroffenen Absprachen zur Nutzungsdauer etc. »durchsetzen«. Aber auch hier gilt: Eltern sollten die Apps gemeinsam mit den Kindern installieren, möglichst viele Inhalte gemeinsam erkunden und eine vertrauensvolle Beziehung in den Vordergrund stellen.

5. Weitere Fragen bzw. Informationen


Als Eltern beschäftigen euch sicherlich noch weitere Fragen wie:
  • Was ist beim Umgang mit sozialen Netzwerken zu beachten?
  • Ist mein Kind Smartphone süchtig?
  • Mein Kind konnte jahrelang mit Handy und Computer machen was es wollte. Wie kann ich das jetzt einschränken und in vernünftige Bahnen lenken?
  • Mein Kind ist Cyber-Mobbing ausgesetzt – was ist das bzw. was kann ich tun?
  • Smartphone ohne Ende? Klare Medienzeiten vereinbaren.
  • […]

Antworten, hilfreiche Tipps, Leitfäden, App-Reviews etc. findet ihr auf den folgenden Seiten:

6. Fazit


Die Vermittlung von Medienkompetenz an unseren Nachwuchs ist im Grunde genommen eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Den meisten Einfluss auf eine Ausbildung der Medienkompetenz haben dabei vermutlich die schulische Umgebung, Freunde und nicht zuletzt die Eltern, denen hier eine besondere Verantwortung zukommt. Eltern sollten ihren Kindern nicht nur Medienkompetenz vermitteln, sondern ebenfalls mit gutem Beispiel vorangehen und die aufgestellten Regeln im Haushalt ebenso berücksichtigen – liebe Eltern, ihr seid keine Snombies!

Zum Abschluss bzw. als Ergänzung zu diesem Kommentar wäre es interessant zu erfahren, welche Erfahrungen ihr als Eltern mit dem Thema Smartphone bereits sammeln konntet. Nutzt dafür gerne die Kommentarfunktion.

Bildquellen:

Girl: Freepik from www.flaticon.com is licensed by CC 3.0 BY

Mitmachen: Der Kuketz-Blog ist spendenfinanziert!
https://www.kuketz-blog.de/kommentar-android-smartphone-kinder-und-jugendfreundlich-einrichten/
Europa 

Kindererholungskuren: "Psychoterror und Folter" | tagesschau.de

Zwischen 1950 und 1990 wurden Hunderttausende Kinder zur Erholung in Kuren geschickt. Recherchen von Report Mainz zeigen, dass viele von ihnen dabei systematisch misshandelt wurden.
#folter #misshandlung #kinder
Üble Sache
 
#DDoS #Kinder #Familie
 
#DDoS #Kinder #Familie
 
#DDoS #Kinder #Familie
 
06.08.2019 Bayerischer Rundfunk: Zur Armut verdammt: Heimkinder in Ausbildung – oder auch: Arbeit muß sich wieder lohnen, aber doch bitte nicht für Heimkinder.
#Kinder #Kinderrechte #Armut #Kinderarmut
 
Bild/Foto
Eine #Statistik, bei der sich viele (einschließlich mir) richtig alt vorkommen dürften: Viele Teenager würden heute, wenn man ihnen eine Diskette zeigt, offenbar sagen: “Du hast das Speichern-Icon von Windows in 3D ausgedruckt? Wie cool!”

(Quelle: https://www.bitkom.org/Presse/Presseinformation/3-von-10-Jugendlichen-haben-noch-nie-von-Faxgeraeten-gehoert)
#NWOwissen #Schlaubild #Diagramm #Umfrage #Jugend #Jugendliche #Kinder #Technik #Technologie
 
Bild/Foto
Eine #Statistik, bei der sich viele (einschließlich mir) richtig alt vorkommen dürften: Viele Teenager würden heute, wenn man ihnen eine Diskette zeigt, offenbar sagen: “Du hast das Speichern-Icon von Windows in 3D ausgedruckt? Wie cool!”

(Quelle: https://www.bitkom.org/Presse/Presseinformation/3-von-10-Jugendlichen-haben-noch-nie-von-Faxgeraeten-gehoert)
#NWOwissen #Schlaubild #Diagramm #Umfrage #Jugend #Jugendliche #Kinder #Technik #Technologie
 
:)

Rollentausch: Wie #Kinder die #Erziehung regeln würden

Der Traum aller Kinder: Sie bestimmen über ihre Erziehung. Für diese vier Kinder wurde der Traum einen Tag lang wahr. In der Kölner Innenstadt geben sie ratlosen #Eltern #Tipps für ihre eigene Erziehung.


#Quarks
 
:)

Rollentausch: Wie #Kinder die #Erziehung regeln würden

Der Traum aller Kinder: Sie bestimmen über ihre Erziehung. Für diese vier Kinder wurde der Traum einen Tag lang wahr. In der Kölner Innenstadt geben sie ratlosen #Eltern #Tipps für ihre eigene Erziehung.


#Quarks
 
#WhatsApp, #Kinder und #Messenger

Morgen ist #Elternabend


… und ich hab da mal was Kleines zusammengeschrieben:

http://www.schleth.com/allgemein/spickzettel-handy-messenger-1273.html

#Datenschutz #Privatsphäre #Signal #Telegram #Threema
Spickzettel Handy-Messenger

Ulf Schleth: Spickzettel Handy-Messenger (Ulf Schleth)

 
#Klimakatastrophe
Die #Kinder sind längst noch nicht wütend genug

Die #Schülerinnen und #Schüler, die jeden #Freitag auf die Straße gehen, haben etwas Entsetzliches verstanden: Sie werden gerade verraten. Dafür hat diese Woche wieder erschütternde Beispiele geliefert.

#Fridays4Future #Scheuerdasarschloch #BScheuerT

http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/fridays-for-future-die-kinder-sind-laengst-noch-nicht-wuetend-genug-a-1260262.html

"Würden Sie Ihrem Kind erklären, Sie hätten das mal durchgerechnet, das sei einfach zu viel verlangt?"
 

Fotoprojekt #DeinKindAuchNicht: Wenn alle sehen, wie man pinkelt - taz.de


Ich finde das auch schlimm

https://www.taz.de/!5582957/

#socialmedia #Kinder #sharenting
 
#Madagaskar
Mehr als 1100 #Tote bei #Masernepidemie

In #Europa erkranken #Kinder an den #Masern, weil ihre #Eltern keine #Impfung wollen. Auf Madagaskar können sich viele Eltern keine Impfung leisten. Die Folge ist eine #Epidemie mit mehr als tausend Toten.

http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/masern-in-madagaskar-mehr-als-1100-tote-bei-epidemie-a-1256975.html

Scheiße
 

Warum Sie werden, was Ihre Eltern verdienen


Die Bildungschancen von Kindern hängen weiterhin vom Einkommen ihrer Eltern ab. Das muss sich dringend ändern.

#elter #schule #bildungschancen #kinder #einkommen #news #bot #rss
Warum du wirst, was deine Eltern verdienen
 

Warum Sie werden, was Ihre Eltern verdienen


Die Bildungschancen von Kindern hängen weiterhin vom Einkommen ihrer Eltern ab. Das muss sich dringend ändern.

#elter #schule #bildungschancen #kinder #einkommen #news #bot #rss
Warum du wirst, was deine Eltern verdienen
 
Later posts Earlier posts