social.sokoll.com

taz diaspora
Zwei Jahre #zeit.de #Artikel

zeit-online


Was sagen 50.000 Texte, 3.400 Autoren und 47.000 #Tags über eine Onlineplatform aus?

Unser Data-Miner Dragonlair hat sich mal zeit.de angesehen und seine Erkenntnisse im Blog gepostet. Seht es euch an. Wenn Ihr Anregungen, Kritik oder Fehllermeldungen habt, postet sie gern unter dem Originalpost hier auf Diaspora.

https://blogs.taz.de/dragonlair/zeit-online/

#taz #blogs #tazblogs #journalismus #onlinejournalismus #datamining #datenanalyse #geschlecht #gender #metadaten #sentiment
Was mich ja immer stört ist, wenn in solchen Texten so massenhaft Tippfehler drin sind. Vor allem solche, die jedes Rechtschreibprogramm finden würde (Artilelanzahl, durchnitt,..) und dazu fehlende Buchstaben (teil statt teilt, sonder statt sondern,..) Wird sowas nicht zumindest automatisiert überprüft?
bei mir wird das artikelbild im link-kasten angezeigt.
In der Framasphäre auch.
Interessante Sache, aber wirklich zu viele Tippfehler und auch nicht besonders laienfreundlich geschrieben.
taz diaspora
@Waithamai Dragonqueen Es gibt in der taz eine Korrektur. Die ist aber so besetzt, dass nur Texte für die Printausgabe, die rechtzeitig reinkommen und maximal 4 Texte pro Tag für Online korrigiert werden. Außerdem noch "Le Monde", diverse Anzeigen und Genossenschaftsbroschüren. Mit den Blogs hat allerdings weder die Korrektur, noch die Redaktion etwas zu tun. Auch dann nicht, wenn es der Blog eines Mitarbeiters ist wie in diesem Fall. Jede*r der/die eine Idee für einen taz blog hat, kann einen anfragen. Ein bißchen anders verhält es sich natürlich mit unserem Hausblog, der für die Kommunikation interner Entwicklungen nach außen bestimmt ist. War denn der Text ansonsten inhaltlich aufschlußreich für Dich?