social.sokoll.com

\o/ Seit heute bin ich "OpenStreetMapper" ;)
Schon seit längerer Zeit bin ich sehr angetan von der Ideologie hinter OSM und benutze es auch aus praktischen Gründen lieber als andere Kartendienste.

Und als ich da heute so herum-stöberte, stellte ich fest, daß das Café, in dem ich bis Mai gearbeitet habe, immer noch mit seinem alten Namen eingetragen ist. Inzwischen ist es aber verkauft und umbenannt worden.

Also habe ich mich dann kurzentschlossen bei OSM registriert und den Namen des Cafés korrigiert. Registrierung und anschließende Korrektur der Kartendaten waren sehr unkompliziert und schnell erledigt, wirklich "einsteigerfreundlich".
Da das so schnell erledigt war, habe ich mir auf OSM meine nähere Umgebung angeschaut und einen weißen ungekennzeichneten Fleck auf der Luftaufnahme entdeckt, den ich kenne. Also habe ich den Fleck mal markiert und korrekt als Beton-Skulptur eingetragen. Ist zwar eine ziemlich abgelegene potthäßliche Skulptur, die kaum jemand zu Gesicht bekommt - aber scheiss 'drauf, ich übe noch. ;D

#Openstreetmap #OSM
Kann man da eigentlich auch nichtmehr existente Sachen irgendwo melden? in meinem Kaff gibts nämlich angeblich noch eine Videothek :D
Ich habs gefunden :)
Niemand diaspora
OSMand benutz ich als Navigation. Das kennt sogar Trampelpfade durch den Wald.

Das kann man übrigens auch für Antiterroranschläge benutzen. Indem man Dinge benennt und sich dabei eines steganografischen Systems bedient. Wenn man das klug macht können Orte und Dinge mit Namen in einen Kontext gebracht werden der sich nur Eingeweihten erschliesst. Ich glaub ich hol mir nochmal das Buch über die Underground Railroad.
Schau Dir mal die App StreetComplete an. Da kannst Du sehen was in Deiner Umgebung noch für "weiße Flecken" sind.
Och guck! ^^ Auf OpenStreetMap kann man sogar Piratenschiffe eintragen!