social.sokoll.com

CDU: Hip sein wollen aus Angst?

von #Rezo: Über 14 Millionen Aufrufe. Doch haben auch über 14 Millionen Menschen wirklich 55 Minuten lang das Video verfolgt? Oder haben vielleicht 5 Millionen nur geklickt, weil irgendwo stand: 9 Millionen haben schon geklickt? Vielleicht haben auch 3 Millionen mehrmals geklickt?
Oder anders: Wie weit reicht dieses Video tatsächlich? Ich gehe da mit Fleischhauer mit¹: Es dürfte auf die EU-Wahl nur einen marginalen Einfluß gehabt haben. In die Machtetagen wurde das Video nicht durch 14 Millionen Klicks gebracht, sondern durch die Berichterstattung über die Klicks. Das ist gar nichts anderes als wenn die Reichweite einer Talkshow² gemessen würde: „Oh, n Millionen Zuschauer! Da müssen wir dabei sein!“ Doch egal ob nun das Video die wahl mehr oder weniger oder gar nicht beeinflußt hat: Es hat Wirkungen auf die Art, wie Politik gemacht wird. Schon jetzt, peinlicherweise, doch dazu später.
Zunächst: Es gibt einen der CDU nahestehenden „Digital-Verein“, das cnetz. Die haben ein interessantes Diskussionspapier herausgebracht – egal was fefe medieninkompetent darüber lästert (er hat das Dokument offenbar nicht gelesen). Ich gehe mit fast allem mit, nur Punkt 3 (Kommunikation und die Influencer) scheint mir albern – und ist auch nicht im Takt des gesamten Dokumentes, als hätte man diesen Abschnitt an jemanden vom Marketing outgesourct. Auf jeden Fall: lesens- und überdenkenswert, auch wenn die Probleme der CDU nun ganz gewiß nicht meine Probleme sind.
Tja, und dann lesen das Leute bei der CDU auf den oberen Machtsprossen. Oder wahrscheinlicher: sie lassen lesen – und wohl auch denken. Und twittern dann doch, obwohl seit Trump und Musk doch öffentlich ist, daß für kleine Geister betreutes Twittern besser ist? Oder wie anders ist dieser anbiedernde und völlig aus dem Ruder gelaufene Tweet der stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden der CDU/CSU-Bundestagsfraktion zu begreifen? Die Diskussion dann ist überfliegenswert: Zunächst die berechtigten Sarkasmen, ob denn die CDU nicht mehr an der Regierung sei, sondern die Influencer namentlich Rezo? Bis dann der Vorgartenzwerg aufschreit, man wolle ihm seinen Spanien-Urlaub wegnehmen und überhaupt wäre Rezo voriges Jahr auf die Malediven geflogen – was er offensichtlich getan hat.
Frau Leikert hat dann recht schnell das Handtuch geworfen, vielleicht sucht sie ja noch nach dem Lösch-Knopf.
Ich lese das so: Flaischhauer hat Recht. Bei der CDU sind sie momentan ein aufgeschreckter Hühnerstall weit jenseits jeglicher Souveränitität. Anders als Fleischhauer wünsche ich mir, daß dieser Zustand anhalten möge.
Doch noch etwas zu Rezo: Ich habe, wie gesagt, das Video nur zu Teilen gesehen. Das Format, die Schnitte, die hektischen Handbewegungen, die hektische Sprache, die alarmistischen Vereinfachungen („zehntausende deutsche Wissenschaftler“) – das ist alles nicht meins, aber ich bin ja auch nicht Zielgruppe. In der Aussage aber hat der Mann natürlich Recht, das ist gar keine Frage.
Und obwohl ihm eine Bedeutung zugesprochen wurde, die er m. E. nicht hat, habe ich Angst, daß nun die Diffamierungsmaschine losfeuert. Der Maledivenurlaub paßt ja schon mal. Und vielleicht hat er ja auch seine Katze umgebracht und hat mal geschnupft. Vielleicht ist er ja überhaupt ein unfaßbar großes Arschloch. Kann ja sein.
Aber wenn man das Video schon ernst nimmt, dann soll man den Mann auch ernst nehmen. Reines Anti-Marketing hilft da nicht.
Und wer nach der SPD fragt: Wie peinlich ist denn? Daß Kevin Kühnert, der doch vorher durch Klugheit aufgefallen ist, bei dieser Schmierenkomödie mitmacht – peinlich!
¹ Das ist natürlich peinlich, bitte nicht weitererzählen. Aber seine Argumentation ist stringent, die Wadenbeißereien kann man überlesen.
² Ich sehe so alle paar Monate einmal in eine Talkshow hinein, länger als 3 Minuten geht meistens nicht. Das ganze Format scheint mir völlig aus der Zeit gefallen
CDU: Hip sein wollen aus Angst?
#Rezo
Mhm, das Video war nicht entscheidend - es ist eine Ausrede für das, was zu erwarten war. Irgend eine Tendenz zum Wahlergebnis hat das doch gar nicht beeinflusst... Es hat was dargestellt. Und ist überinterpretiert. Die AfD hat hier in meiner Gegend sogar schlechter abgeschlossen als man orakelt hat. Die Grünen etwas besser als man so gedacht hat. Aber die Verschiebung ist auch nur eine zwischen Extremisten. Das Video von Rezo hätte nur Leute umgestimmt, die sagen wir mal CDU angekreuzt hätten, weil die das das letzte Mal schon gemacht haben. Aber die wählen ja echt nicht wirklich. Rezos Video haben sich Leute angeguckt, die eh der Meinung sind, die er verbreitet. Influenzer machen auch nur solche Videos.
Jupp.
Das Interessant ist für mich, daß es eben doch Wirkung hat. Nicht auf den Wahlausgang, aber auf Politiker, die das Internet komplett mißverstehen und sich nun wie der sprichwörtliche Elefant im Porzellanladen aufführen.
Und diese Dummheit herausgekitzelt zu haben: danke!
Der Fehlschluss von Fleischhauer ist, dass er allen Ernstes glaubt, man könne politischen Einfluss an Einschaltquoten ablesen. Das ist Unfug, @Rainer "diaspora" Sokoll, die "68er" waren alles andere als populär, es würde mich sehr wundern, wenn auch nur 10% der Deutschen Ende der 60er Dutschke oder gar die Kommunarden gerne im Bundestag gesehen hätten.
Dennoch haben sie die Bundesrepublik ziemlich stark reformiert.
Es geht nicht darum, ob 5 oder 10 Millionen Leute sich das ganze Rezo Video angeschaut haben. Es kommt darauf an, was die gesehen haben, die es gesehen haben. Und auch durchaus darum, was für Leute es gesehen haben.
Politik wird nämlich wie schon immer, nicht vom ganzen Volke gemacht, sondern von Leuten, die bereit und in der Lage sind, ihre Bürgerrechte tatsächlich aktiv zu nutzen.
Diese paar Zehntausend dürften sich kaum von Maischberger und Konsorten angesprochen fühlen. Im Maischberger Format ist kein Platz für Substanz. Dieses allgemeine Gerede bewegt nichts, im Gegenteil: es soll eher Stillstand aufrecht erhalten helfen.
Bei Fleischhauer bewirken krudes Marktdenken und elitärer Hochmut völlige Inkompetenz.

"Das Interessant ist für mich, daß es eben doch Wirkung hat."

Ja, interessant oder? Warum wohl?
Weil es eben Substanz hat. Wenn es nur 20 oder 30K Klicks gehabt hätte, hätte man die noch mal ignorieren können. Aber auch schon 500K hätten locker gereicht, um das Video in die Diskussion zu bringen. Weil es diskutabel ist.
Der Fehlschluss von Fleischhauer ist, dass er allen Ernstes glaubt, man könne politischen Einfluss an Einschaltquoten ablesen.
Nein. Das ist der Fehlschluß, den Fleischhauer zu Recht bei der CDU sieht: "4 Millionen Klicks! 8! 10!! 14!!! Wir müssen was unternehmen!!!!"

Und wenn er mal gegen die CDU keilt, dann ist das lesenswert. Man muß bei ihm nur immer seinen ödipalen Komplex gegen die 68-er im Hinterkopf haben.
Ach, da ist der CDU und nennen wir es mal "Machtelite" etwas vorgeführt worden. Was die AfD an grimmiger Stimmung gegen die Regierung eingesammelt hat, wurde da außerhalb der Verschwörungstheorie mal den Grünen zugeschoben. "Weil halt". Also wer da vorher nicht aus Protest gegen aktuelle Zustände AfD gewählt hat, fand die Grünen plötzlich als gute Option (muss man sich schon schlecht mit Politik ausgekannt haben - dürfte in der Jugend zutreffen). Es trifft im Video auch so einen ahistorischen Grundtenor - die Welt geht unter. Die Welt hat sich schon oft verändert. So etwas darf man gerne glauben. Machen ist aber anders. Jedem sein BIO-Schwein und der BIO-Joghurt gehen dann nicht mehr. Auch wenn ALDI mittlerweile BIO hat. Es gibt viele Gründe, besser mit Resourcen der Erde zu wirtschaften. Die sollte man einfordern. Was haben wir in der Jugend gegen Atomkraft Aufstand gemacht. Um die Nachfahren von den giftigen Stoffen, die notwendig entstehen, wenn es Technik aus den 60ern ist, zu befreien. Wackersdorf ist überall, kann man heute noch in der Gegend an Autobahnbrücken lesen. Dabei war das dann schon ein Recycling-Projekt. Gefährlich, aber Recycling. Wer sagt, dass Kritiker immer Recht haben? Also sagen wir mal stationierte US-Atomwaffen in Deutschland oder der Drohen-Krieg in Deutschland. Ich glaube die Politiker hatten zwar keinen Arsch in der Hose, aber durchaus valide Gründe, das zuzulassen. Als Pazifist sage ich, das geht gar nicht - rein geopolitisch reißt du halt mit Verteidigungsministerinnen, die ein Gewehr plötzlich von der Spezifikation her umdefinieren (warum auch immer) und den Eindruck erwecken, die Verteidigungsarmee kann nur um die Ecke schießen, auch nichts. Oder dass die nicht mal ihr Ausbildungssegelschiff gewartet bekommen. Da lacht die Welt wie über BER. Dann kann so ein Partner hier auch mal die Atombomben aktualisieren, die es eigentlich nicht gibt - oder auch Hochzeitsgesellschaften abschießen. Aber Alternativen nennt er nicht. Und wie gesagt, ich sehe das gar nicht als Wahlbeeinflussung. Da war nichts neues. Wenn das den Leuten von CDU/SPD neu war, haben sie mindestens 10 Jahre geschlafen.
Wenn das den Leuten von CDU/SPD neu war, haben sie mindestens 10 Jahre geschlafen.
Neu ist, daß es ein Thema in der etablierten Presse ist.
Mhm, "etabliert" ist mittlerweile eingekauft, gleichgeschaltet und auf jeden Fall minimierte Redaktionsarbeit. Ausnahmen bildet das Stürzen von Regimen in Nachbarländern ;)
Ist "Systemjournaille" besser? ;-)
Das habe ich, glaube ich zumindest, bei Karl Kraus geklaut :-)