social.sokoll.com

Sie trifft für mich immer den Nagel auf den Kopf! Und man MUSS unbequem sein, wenn man Bewußtseinswandel und damit irgendwann Veränderung anstossen will. Weil Veränderung auch immer das Aufgeben alter Gewohnheiten bedeutet. Wollen viele nicht hören, geschweige denn tun. Genau denen muss man es solange um die Ohren hauen, bis sie nicht mehr weghören, -sehen, -konsumieren können. Nur so geht's, in Deutschland offenbar besonders nur so.
https://www.zeit.de/kultur/2019-06/konsumverhalten-verbote-gesetze-veraenderungen-gewohnheit-freiheit

#kiyak #zeit #konsum #nachhaltigkeit
Schwierig ist es schon, @Anna Klein, keine Frage. Die Verflechtungen der Konzerne mit Tochtergesellschaften und weiß der Geier sind zu dicht, zu undurchsichtig für das Gros der Konsumenten.
Konsument*innen.