social.sokoll.com

#Wahlkampf in der #Türkei
#Erdoğan zeigt #Christchurch-Video

#Terror auf der Großleinwand: Um die #Opposition vor der #Wahl in der Türkei zu diskreditieren, zeigt Erdoğan ein Video des Anschlags in #Neuseeland.

https://taz.de/Wahlkampf-in-der-Tuerkei/!5581124/

Was für eine Kackbratze
Ich wage mal zu behaupten das wir unaufhaltsam in einen religösen Kulturkrieg segeln.
und exakt das ist das ziel, eine selffullfilling prophecy, auf beiden seiten (derselben medaille), es geht darum, abstammungsdeterminierte autoritäre gesellschaften zu re-etablieren, wiederherzustellen, faschismus
dazu gab's gestern einen interessanten Beitrag im DLF:

"Quent: Die Grenze ist eigentlich leicht zu ziehen. Die Annahme, dass es eine reine Bevölkerung gäbe, eine homogene Bevölkerung gäbe, ist vom Grundgesetz nicht gedeckt. Das Grundgesetz ist ein pluralistisches. Es gibt kein Abstammungsrecht mehr, sondern ein Staatsbürgerrecht. Das bedeutet, die Annahme, es gäbe einen Bevölkerungsaustausch, es gäbe eine sogenannte Überfremdung durch Menschen nicht deutscher Abstammung, ist im Grunde in sich schon verfassungswidrig, weil sie demokratischen Grundwerten und Prinzipien entgegensteht. Insofern ist auch die AfD-Propaganda über Bevölkerungsaustausch verfassungswidrig und rechtsradikal. Eine andere Ebene ist natürlich dann die Umsetzung in politische Gewalt."

https://www.deutschlandfunk.de/vernetzung-von-rechtsradikalen-und-neonazis-wir-haben-feste.694.de.html?dram:article_id=443876

die Union, und die AfD sowieso, verhalten sich verfassungswidrig, wenn sie von Abstammungsrecht etc reden. So schlecht ist das GG gar nicht...
wen interessiert denn das gg wenn die mehrheit auf der rechten seite liegt?
...tschuldigung....
das war nicht böse gemeint aber beispiele gibt es in der geschichte genug, das gesetze keinen interessieren wenn es für etwas eine mehrheit gibt.
Knolle diaspora
Mal abgesehen vom postnationalsozialistischen Gehalts des GG (bereits Carl Schmitt lobte es mit dem Verweis, dass die zwölf Jahre vor 1945 mit so einer Grundlage gar nicht nötig gewesen seien). Jochachim Bruhn (bzw. das ISF) hat zum GG bereits alles gesagt.