social.sokoll.com

Faschistenpack bringt jetzt sogar #Abschiebechallenge auf den Plan


Also manchmal gibt es Tage, an denen möchte man sich wünschen, dass man aus den Nürnberger Prozessen mehr gelernt hätte und den Rechtsextremismus als menschenverachtendes Gedankengut unter Strafe gestellt hätte. Klingt nach Gedankenverbrechen, aber manchmal muss man eben auch über die Stränge schlagen, um für die Sicherheit aller Menschen zu sorgen, und nicht nur für die, die nicht irgendeiner gefährdeten Minderheit angehören.
#Deutschland #Nationalism #Patriotism #Nationalism #Fascism #AfD #NoAfD #NoNZS #NoNazis #NoPatriotism #NoNationalism #NoFascism
Nazis abschieben! Ich bin dabei!
@Christoph S An sich eine tolle Idee, aber die nimmt uns doch keiner ab...
Niemand diaspora
Das lustigste ist das das die agressive Mitte nicht interessiert.
@berlineroger@pluspora.com Darum muss man sie auch dorthin abschieben, wo noch niemand lebt, und wo sie infolgedessen niemanden stören. Alternativ kann man schon einmal den Anteil der faschistischen Russlanddeutschen in die sibirische Tundra abschieben, dann ist man schon mal einige von ihnen los. Der Rest geht anschließend entweder in die Wüste, wo sie dann elendig verdursten. Die Chance, dass sie auf Nomaden treffen, ist gering genug; und ansonsten sind diese sicher misstrauisch genug, wenn sie mitten in der Sahara oder der Wüste Gobi auf eine Gruppe Deutscher ohne Guide treffen.
@niemand@nerdpol.ch Ihrer Meinung nach sind eh beide Seiten gleichermaßen Schuld. Die Mitte existiert aber auch nicht, das ist allenfalls ein lapidar-gemäßigt rechter Flügel, der eigentlich nichts mit Politik am Hut hat aber auf das fette Gehalt eines Berufspolitikers aus ist.
@Oliver Bender Das wäre eine Option. Sibirien ist meistenteils kalt genug dass sich die heißgelaufenen Köpfe abkühlen. Andererseits ist zum Rest des Kontinents immer noch eine Landverbindung. Also lieber eine unbewohnte Insel, groß genug, in haiverseuchtem Gewässer.
Oje, ich und meine Phantasie...
Nehmen wir Tristan da Cunha als eine solche Insel? Die meiste Zeit ist diese Insel nicht einmal mit einem Helikopter erreichbar, geschweige denn mit einem Schiff, und dort leben nur einige Tiere wie beispielsweise Pinguine, diese können dem Menschen aber auch schon gefährlich werden, sodass diese Menschen ganz auf sich allein gestellt wären gegen die bahre Wildnis. Dürfte interessant werden.
Warum denn so kompliziert? In Neuschwabenland ist noch mehr Platz - und das wäre doch quasi schon sowas wie ein zweites Zuhause...😁...!

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Neuschwabenland
wonko diaspora
Es hat dem Ausland verständlicherweise keineswegs gefallen als die Nazis das letzte mal in großer Zahl aus Deutschland marschierten.
(Marc Uwe Kling)