social.sokoll.com

The Slackification of the American Home


Stretched for time, some households are starting to operate more like businesses.

https://www.theatlantic.com/family/archive/2019/07/families-slack-asana/593584/

I don't think it's something new. It's the same old offline calendars and to-do list as concept. It's now just online.

#work #life #family
Das ist der Vorteil wenn man bald vierzig Jahre zusammen lebt, man muss nichts mehr organisieren. Jeder weiß was Sache ist und macht nicht nur sein Ding, sondern auch die gemeinsamen Dinge. Jeder weiß was man selber gern macht, was der andere gern macht und so teilt sich alles auf. Es bleiben dann ein paar Sachen übrig, die keiner gern macht oder kann, die werden dann extern vergeben oder vermieden. Wir mögen beispielsweise beide nicht gern Bügeln, also gibt es keine zu bügelnden Klamotten mehr.
Hans W hubzilla (AP)
It's not online at our house but more or less the same. We tend to do the jobs that are needed together too. Takes less time that way.
Hans W diaspora
I can recommend the calendars they sell at the KundK too. They enable three or four people to not the things they need to do on diffferent days.
Ditje diaspora
Ich freue mich wenn ich nicht planen muss.
Hans W diaspora
Arbeit, besuch, jemand kommt fuer der Energy messung.... Es gibt immer was :-)
@Hans W die hatte ich auch im Hinterkopf.
Für Familien mit Kindern ist es schon sinnvoll zu planen.

Aktuell habe ich einen shared Google Kalender für Termine oder Urlaub. Sodass jeder Bescheid weiß und mindestens einer da ist der sich um den Hund kümmert
Hans W diaspora
Ich kann meine Frau und Sohn nicht da zu bringen ein Handy zum plannen zu benuzten. Ein papier calendar ist prima :-)