social.sokoll.com

Beitrag | Telepolis: Rechter Shitstorm nach Nazi-Durchsage im ICE


Nachdem sie auf eine rechtsradikale Durchsage aufmerksam gemacht hatte, geriet eine Hamburgerin in einen Shitstorm - und die Bahn reagierte zunächst dilettantisch. Ein Bericht und ein Kommentar

Folgendes ist geschehen: Am vergangenen Montag saß die Hamburgerin Julietta F. im ICE von München nach Frankfurt. Vor Frankfurt wurde der Zug durch die Entschärfung einer Weltkriegsbombe aufgehalten. Manche nahmen es relaxt, andere waren genervt von der Verspätung - Alltag bei der Deutschen Bahn also. Bis über die Bordlautsprecher diese Durchsage kam: "Liebe Fahrgäste, unser Zug hat wegen der Entschärfung einer Bombe, die die Westalliierten auf die unschuldige Bevölkerung Frankfurts abgeworfen haben, zur Zeit fünfundvierzig Minuten Verspätung...
Meine Meinung: Das ist Deutschland! Der Bodensatz der Gesellschaft lässt grüßen. Um mal bei der Rhetorik des Artikels zu bleiben.
Tags: #de #beitrag #deutschland #bahn #gesellschaft #rechte #nazis #bodensatz #shitstorm #facebook #meinung #telepolis #ravenbird #2019-07-11
Nee, mit Ironie hat das nix zu tun. Das ist schon so gemeint gewesen. Ist halt immer dieses Opferrole denken.

So eine politische Aussage hat in einer Bahn Ansage einfach nix verloren.
Wenn er das privat denkt, von mir aus. Ist halt immernoch kacke, aber wenn er das in der Öffentlichkeit sagt ist es nicht okay.
Da wünsche ich mir dann doch die automatisierten "nix-sage-Durchsagen" wie "Störung im Betriebsablauf" zurück.
Ich denke ohne das Wort "unschuldige" hätte ich so eine Duchsage auch als Ironie verstanden. Aber das eine Wort dreht es halt ziemlich. "unschuldige Bevölkerung" könnte beim richtigen Tonfall vielleicht auch noch als ironisch durchgehen, aber da müßte man schon den O-Ton hören.
Ich finde, erst durch das Wort "unschuldige", bekommt der Satz eine ironische Überspitzung.
Remember, remember Justine Sacco.
Da muss ich Siggi vollkommen zustimmen.
Danke @Siggi, ich stimme Dir vollkommen zu!