social.sokoll.com

So you've 'seen' the black hole. Now for the interesting bit – how all that raw data was stored • The Register

The black hole image released yesterday needed over a thousand helium-filled disk drives to record it.

Regular drives were tried and tested but failed due to air pressure at the high altitudes of the radio telescope sites.
That is indeed particularly interesting. SSDs were ruled out due to cost and capacity.
#HDD #BlackHole #Science #Storage
@Kristian Köhntopp
"Capacity" gewinnt SSD inzwischen, wenn Du das Geld hast... Du kannst 96 32TB Ruler in 2 Rackunits tun, aber dann bist Du arm und der Blast Radius von der Kiste ist unangenehm. Außerdem brauchst Du ziemlich viele 100 GBit/s Interfaces um das zu füttern. Also eher unpraktikabel.

"Price" braucht noch 5 Jahre, ca. Eher weniger.
@Kristian Köhntopp Naja, stand ja dort relativ gut im klartext: 'SSDs were ruled out due to cost and capacity.'

Wobei ich mich dann noch frage, wie schaut die rechnung aus, wenn mensch die betriebskosten - aka stromrechnung und ggf kühlung - mit einbezieht. Da dürften SSDs tendentiell besser abschneiden IMHO. ;)
@hackbyte SSD und Ruler brauchen 9W-25W (je nach Kapazität und Speed/Power-Setting, viele SSD können das in mehreren Schritten umschalten).

Helium-HDD brauchen zwischen 6W und 9W.
Pro Teleskop hat man pro Tag ca 350TB an Daten. Bei den 5 Tagen war man wohl so ungefähr bei 900TB pro Teleskop.
Zwar sind die Helium HDDs auch nicht gerade die biligsten, aber woh lim Vergleich mit SSDs noch ein wenig günstiger.

Übrigens hat hier mal jemand überschlagen, wie viel Datenrate man so erreicht hat, als man die Platten per Flugzeug transportiert hat:
https://sixcolors.com/post/2019/04/seeing-a-black-hole-with-half-a-ton-of-hard-drives/
Was die Datenrate angeht, ist also der alte Spruch, dass ein LkW voller Magnetbänder eine ziemlich hohe Datenrate habe, immer noch sinngemäss gültig ;-0
@Jürgen Christoffel Klar ;)
Andrew S. Tanenbaum: “Never underestimate the bandwidth of a station wagon full of tapes hurtling down the highway.”
Es gibt iirc auch nach wie vor containerweise storage, wie in seecontainer auf LKW, die verwendet werden um entsprechend große datenmengen von einem rechenzentrum in ein anderes zu bringen... Weil, so fett is auch der fetteste inet uplink dann noch selten (oder schlich zu teuer/ausgelastet/langsam/schmalbandig;)), ob und wie aktuell das noch ist, weiss ich allerdings nicht so spontan.

@Kristian Köhntopp Magst du mir den begriff "ruler" in dem kontext mal übersetzen? Ich komm beim besten willen nicht drauf was damit gemeint ist. :(
@Johannes Berg Aaah! TIL: EDSFF Nice. ;)
Schönmobile und Freunde haben denn Nachteil, daß sie in der Regel one off Dinge sind, also Projekte und keine Prozesse etablieren. Für das Schwarze Loch ist das okay, für andere Dinge nicht.