social.sokoll.com

Bild/Foto

Die Seite 1 von heute ...


... am Kiosk nebenan. Oder hier: https://taz.de/e-kiosk/!114771/
#taz #seite1 #presse #spam
Was er denn nun tatsächlich gesagt hat, gibts nicht frei zu lesen, oder?
Das ist auch nur eine exzerpierende Sekundärquelle.
Was erwartest du? ......... viel mehr hat er nicht gesagt
@Tobias Migge
Danke.
Das ist ja interessant: Das Original ist hinter einer Paywall.
@Rainer "diaspora" Sokoll Wo soll's denn sonst sein?
@Andreas Lobinger
Ich finde es interessant, daß das Original hinter einer Paywall steckt, dennoch archive.org den kompletten Text liefert.
Hoffentlich bemerken es die LSR-Fans beim Zeitverlag nicht…
Ich könnte mir vorstellen, das das zunächst (bei der Zeit sind sie ja nicht ganz unschlau) offen lesbar war, und dann als alle darüber berichteten in den Abobereich verschoben wurde.
Die Zeit ändert den Status von Artikeln. Ist ein interessanter Artikel heute hinter der Paywall: einfach ein oder zwei Tage warten, dann ist er meist frei verfügbar.
Es gibt so halb legale Tricks wie archive.org oder das "Outline" Plugin für das Handelsblatt ....
jodi diaspora
Man kann ja von Kühnert denken, was man möche, aber er ist schon eine coole Socke: Kühnert kontert Aussagen des BMW-Betriebsratschefs Schoch:
Kühnert konterte in der Talkshow, die SPD stünde Gewerkschaften traditionell sehr nahe und würde mit ihnen eng zusammenarbeiten. Schoch, der für die IG-Metall den Betriebsrat anführe, wisse das. Die IG Metall spreche sich in ihrer Satzung an prominenter Stelle für eine Vergesellschaftung auch von großen Konzernen aus. An den BMW-Betriebsratschef gerichtet sagte er: "Von daher stellt sich schon die Frage, wer hier von der Satzung seiner jeweiligen Organisation abweicht - er oder ich."
Jetzt kommt der Kerl auch noch mit Fakten! Das ist doch sicherlich gegen die Spielregeln?
Heute gelesen "Bekanntlich kann nichts so schnell eine Geschichte kaputt machen wie Recherche. Fakten sind die größte Gefahr jeder schönen Skandalstory, daher darf nach ihnen unter keinen Umständen gefragt werden."