social.sokoll.com

Aurin diaspora
Vortrag: Smart Home ohne Cloud & Workshop: Home Assistant auf Raspberry-Pi-Basis. Am 21. März für Menschen, die günstige Möglichkeiten suchen, die bestenfalls nicht „nach Hause telefonieren“ https://hackerspace-bielefeld.de/2020/02/smart-home-ohne-cloud/ #bielefeld
Smart-Home ohne Cloud
Aurin diaspora
Energie sparen. Zumindest, wenn die Elektronik nicht die Ersparnis wieder wegfrißt ;-)

Manchmal fände ich es schon praktisch. Die Heizung im Bad mitten in der Nacht einschalten und nicht die ganze Nacht durchlaufen lassen, um das Bad nach dem Aufstehen warm zu haben, wenn es dafür gar nicht nötig ist, sie die ganze Nacht durchheizen zu lassen.

Mikrowelle oder Backofen einschalten, damit das Essen darin fertig ist, wenn ich nach Hause komme.

Waschmaschine am frühen Morgen starten, wenn ich noch im Bett liege, damit sie fertig ist, wenn ich duschen gehe (meine WaMa ist zu alt, um einen eigenen eingebauten Timer zu haben).

Zu einer vorbestimmten Zeit tagsüber im Schlafzimmer die Heizung ausschalten, das Fenster 10 Minuten zu öffnen, dann wieder zumachen, Heizung wieder auf, damit es wieder warm ist, wenn ich schlafen gehe, und trotzdem relativ frische Luft habe.

Und wenn mir der Kühlschrank (oder auch ein anderer Vorratsschrank) Lebensmittel, die fehlen, auf den Einkaufszettel schreibt, wäre das auch cool. :-)
Ich sehe schon, andere Leute haben den Bedarf. Ich misstraue den Gerätschaften zu sehr, als dass ich sie unbeaufsichtigt irgendwas machen lassen wollte, was irgendwie Schaden anrichten könnte. Wahrscheinlich Programmierer-Paranoia. Zählt das eigentlich als Berufskrankheit? ;-)
Aurin diaspora
Hm, ein bißchen programmieren kann ich ja auch. Und sowas wie SysAdmin-Zeug mach ich auch. Klar, die Software sollte ordentlich getestet sein. Ansonsten ist das größere Problem bei den kommerziellen Anlagen tatsächlich die Tatsache, daß die Daten in eine Cloud abfließen und sich dann auch andere dafür interessieren könnten.
Ich habe schon zu viele Programme gesehen, die in sicherheitskritischen Bereichen eingesetzt werden (nicht wurden) und Bugs ohne Ende haben. Warum sollte ich annehmen, dass das gerade in diesem Bereich anders ist? Ich habe auch live erlebt, wie die Tests in bei Software im medizinisch-analytischen Bereich ablaufen, wo es eigentlich (auf dem Papier) hohe Anforderungen gibt (was Teil des Problems ist).
Bei mir wird nichts, was mit Elektrizität oder Wasser umgeht, unnötig automatisiert, schon gar nicht mit komplexer Hard- und Software.
Cloud sowieso schon nicht. Nicht wegen der abfließenden Daten, sondern wegen der Gefahr externen Zugriffs. Wenn irgendein gelangweilter [Nationalität hier einsetzen] Hacker (oder auch Script Kiddie) es lustig findet, alle mit einem Server mit einem Sicherheitsproblem verbundenen Kaffeemaschinen einzuschalten um zu sehen, wieviele Brände das auslöst, sollte meine möglichst nicht dabei sein.