social.sokoll.com

Ms. Fossington-Gore auf Twitter: ""Wenn alle eine Maske trügen." Professor Drosten, Male Pinup für Deutschlehrerinnen." / Twitter


Hehe! Wegen des Virus!
#Deutsch #Corona
Genitiv! Besonders niedlich ist im Thread das Drosten-Fan-T-Shirt ;-0
Eher der richtige Gebrauch des Konjunktivs.
Das Drosten Ultras Shirt ist ziemlich witzig, das hatte ich gestern azch schon irgendwo auf Twitter gesehen
Konjunktiv im Thread, ja. Dieser Genitiv hier = "Wegen des Virus" anstatt "Wegen dem Virus" ;-) ;-)

Denn den Genitiv vermisse ich schon lange schmerzlich. Zum Beispiel in "Der Bürgermeister von X sagte" anstatt "Der Xer Bürgermeister sagte" etc pp.
Ja, der Dativ ist dem Genitiv sein Tod!
Überall hört und liest man fälschlicherweise wegen dem
Was ist denn jetzt so speziell daran? Das sind doch ganz normale Sätze.
@armer Deus es wäre schön, wenn es noch "ganz normale Sätze" wären. Den Genitiv vermisse ich schon lange schmerzhaft. Und die Tendenz zu "einfacher Sprache" ist gut gemeint, doch meist schlecht gemacht.
micha diaspora
Es geht aber doch um "trügen" und das ist Konjunktiv. Oder? Ich finde das auch ganz normal, kann aber nicht sagen warum. War in Deutsch immer schlecht.
Ja es geht um das trügen, 90% bilden den Konjunktiv II mit würden. Viele kennen vermutlich nicht mal die Form ohne würde
Wenn alle eine Maske tragen würden.

https://mein-deutschbuch.de/konjunktiv-2.html
joa, aber viele bilden auch ein Perfekt wo ein Imperfekt angebrachter wäre. Aber ich weiß nicht ob es ein Grund ist jauchzend in die Luft zu springen, wenn mal jemand erzählt, dass er neulich einkaufen ging.
Um das zu parodieren bilde ich manchmal ein Plusquamperfekt, wo es ebenfalls nicht angebracht ist :D

Konjunktiv 2 zu bilden ist allerdings nie falsch wenn Konjunktiv an sich richtig ist, insofern…

Alles in allem muss man sagen, dass Sprache nunmal auch geschliffen, also vereinfacht wird im Laufe der Zeit. Insbesondere verursacht von Nicht-Muttersprachlern und teils durch Einflüsse fremder Sprachen.
Es ist also denkbar, dass wir uns eines Tages ganz verabschieden von Genitiv, Konjunktiv 1 und Variationen von "Vergangenheit". Ach so und das Deppenapostroph wird dann auch richtig sein, seit und seid schreibt man einfach gleich und nach dem Wort "weil" darf man dann einen Hauptsatz setzen, weil so spricht man jetzt.