social.sokoll.com

+++ mit der Bitte um Weiterleitung +++

SAVE THE DATE

Kongress Zukunft für alle


25 - 29. August 2020 auf dem Sportcampus der Universität Leipzig. Wie wollen wir 2048 leben? Wie werden wir wohnen, arbeiten, essen, uns fortbewegen? Wer sorgt sich um uns und wie stehen wir in Beziehung zueinander? Wie können wir eine Zukunft gestalten, die gerecht und ökologisch ist?
Anstatt uns von Klimakrise und Rechtsruck entmutigen zu lassen, wollen wir auf dem Kongress #Zukunft für alle – gerecht. ökologisch. machbar. gemeinsam positive Visionen entwickeln, teilen und diskutieren, die über die kapitalistische Wachstumsgesellschaft hinausgehen und dabei konkret vorstellbar sind.

Wir wollen Menschen zusammenbringen, die in unterschiedlicher Weise bereits an einer Zukunft für alle arbeiten: in der Praxis, in sozialen Bewegungen, in Medien und Bildung, in Wissenschaft und Politik, Gewerkschaften und NGOs. Der Kongress soll jedoch auch ein Ort für alle sein, die Lust haben, über #Utopien und #Transformation nachzudenken, ob Einsteigerin oder Pionierin.

Wir suchen nach einer Zukunft für alle, die machbar ist. Um möglichst konkret über ein anderes Morgen nachdenken zu können, wird der Kongress inhaltlich entlang verschiedener gesellschaftlicher Themenbereiche organisiert sein. In Vernetzungsformaten werden diese Ideen miteinander ins Gespräch gebracht. Eingerahmt wird der Kongress von künstlerischen und kulturellen Elementen, um einen utopischen Raum zu schaffen, der eine andere Gesellschaft nicht nur denkbar, sondern auch spürbar macht.

Wir wollen keinen Masterplan für die Zukunft entwerfen, sondern vielfältige Vorstellungen darüber zusammentragen, wie alles auch ganz anders sein könnte. Wir wollen uns gegenseitig ermutigen und Pläne schmieden, wie dies gemeinsam gelingen kann.

Der Kongress findet vom 25. - 29. August 2020 auf dem Sportcampus der Universität Leipzig statt. Veranstaltet wird der fünftägige Kongress vom Konzeptwerk Neue Ökonomie, gemeinsam mit einem basisdemokratischen Organisationskreis und einem Trägerkreis, bestehend aus einer Vielzahl von Partnerorganisationen. Dabei sind unter anderen: afrique-europe-interact, attac, Friedrich-Ebert-Stiftung, glokal, Heinrich-Böll-Stiftung, IG Metall, ILA Werkstatt und Kollektiv, medico, powershift, Robin Wood, Rosa-Luxemburg-Stiftung, Stura der Universität Leipzig und viele mehr.

Weitere Informationen zum Projekt Zukunft für alle gibt es hier. Um alle weiteren Neuigkeiten zum Kongress zu erhalten, kannst du dich außerdem in unseren Newsletter eintragen.

Spread the word!

Gemeinsam für eine Zukunft für alle.

Eintragen in die Liste, leere Mail an: klimabewegungsnetzwerk-subscribe@lists.riseup.net
Austragen aus der Liste, leere Mail an: klimabewegungsnetzwerk-unsubscribe@lists.riseup.net

Tags: #dandelíon

via dandelion* client (Source)
Zukunft für alle
Bis 2048 sind es noch 28 Jahre. Da stellt sich für mich eher die Frage: Kann ich bis 2048 leben? Ich würde lieber auf einen Kongress gehen, auf dem die Zukunft jetzt beginnt und auf dem Antworten auf folgenden Fragen erarbeitet werden.
Wie wollen wir leben? Wie wollen wir wohnen, arbeiten, essen, uns fortbewegen? Wer sorgt sich um uns und wie stehen wir in Beziehung zueinander? Wie können wir unser Leben so gestalten, das es gerecht und ökologisch ist?
Wie kann man denn an dem Kongress teilnehmen? Auf der Webseite kann ich nicht so richtig was dazu finden? Oder muss man sich dafür in den Newsletter eintragen?
@Torsten, genau weiß ich's auch nicht, ich würd's aber mal mit der Mailingliste probieren.
Ich würde das dann auch wissen wollen. Vielleicht lohnt sich das ja.
Mail an Liste zum Eintragen, Frage in die Runde, gut iss.