social.sokoll.com

Ja, wenn man selten in der Stadt unterwegs ist, ist man total verunsichert von diesen anderweitig abgelenkten. Das Bild ist schon veraltet - da gehört noch ein dicker Kopfhörer zur Unterdrückung von Umgebungsgeräuschen dazu.
Insgesamt ist es interessant, dass diese Individuen überhaupt noch irgendwo ankommen. Von außen kommen kaum noch Navigationssignale - bzw. eigentlich unnachweisbar wenige. Die Navigation muss mit weniger als 1/100 der Aufmerksamkeit auskommen. Ich bin unbedingt für autonome Autos, die automatisch bremsen, wenn ein Bluethooth-Kopfhörer in der Nähe der Fahrbahn ist. Dafür lachen sie dich mimisch an, wenn du ihnen in die Augen schaust. Die freuen sich wirklich, dass man sie mal anguckt - wenn sie selbst mal gucken. Aber vllt. lachen die auch nur meine leichte Verunsicherung aus und machen ihr Tänzchen, wie sie mir ausweichen wollen, nur zum Spaß. Kann ich mir nicht vorstellen - mit dem Augenkontakt wissen sie nicht mehr, was da die Ausweichregeln sind. Mit Kopfhörer und Blick auf Handy, kollidiert man eben bzw. läuft schlafwandlerisch aneinander vorbei. Kommt da einer, der einen ganz zufällig auch noch anschaut, in die Augen guckt, ist das automatische Ausweichprogramm gar nicht trainiert. Dann wackeln die Kandidaten da immer zwischen links/rechts/ich bleibe, wo ich bin... Muss man mal ausprobieren, wenn man diese Verhaltensweisen noch nicht zu sehr selbst verinnerlicht hat... ;)