social.sokoll.com

Bequemlichkeit ist doch kein Argument!


Gerhart Baum - einer der (leider wenigen) wirklich guten in der FDP - schreibt einen sehr interessanten Gastbeitrag, der sehr lesenswert ist:
Woher dann diese Gleichgültigkeit? Vielleicht so: Viele Menschen sehen die Gefahren gar nicht oder beziehen sie nicht auf ihr eigenes Leben. Aus Bequemlichkeit nehmen sie diese Gefahren sogar in Kauf. Ein wichtiger und auch nachvollziehbarer Grund ist sicherlich der, dass die Menschen von der Digitalisierung profitieren.
#politik #Digitalisierung
Bequemlichkeit ist doch kein Argument!

Bild/Foto
Warum ist unsere Gesellschaft so gleichgültig gegenüber den fundamentalen Bedrohungen der Freiheit durch die Digitalisierung? Ein Gastbeitrag.
Glaubt halt keiner, solange die Polizei mit den ganzen Unterdrückungskrakendaten nicht mal den Typen verhaftet, der einem das Fahrrad geklaut hat, solange niemand je sein Persönlichkeitsprofil gesehen hat, solange auch mit Internet die Anständigen anständig und die Unanständigen unanständig bleiben. Gefängnis ist nicht, wenn sie dir ein Smartphone in die Tasche stecken, sondern Gefängnis ist, wo sie es dir wegnehmen.

Das sah man zu Baums Zeiten anders, da fürchtete man in der EDV die nächste Großtechnik mit Risiken in atomaren Dimensionen, doch man hat sich geirrt: Es sind auch heute noch die Kernwaffen sowie inzwischen unübersehbar auch die fossilen Brennstoffe und nicht die Daten und Algorithmen, die uns am wahrscheinlichsten alle umbringen werden.
da hat er nicht unrecht mit seiner warnung. nur kann ich mir unter dem nichts vorstellen.
Der Staat muss die Schutzaufträge erfüllen, die ihm von der Verfassung und vom Bundesverfassungsgericht aufgegeben sind.
ich glaube, er täuscht sich da sehr. ein staat kann nicht viel ausrichten, was internationale megakonzerne wie google und apple betrifft. besonders, wenn der staat selber gerne datenkrake sein will, wie es die meisten europäischen staaten tun. von der seite ist kein schutz zu erwarten.

und er scheint sachen zu sehen, die ich nicht sehe:
Wie schnell die Politik auf geballte Initiativen reagieren kann, das erleben wir ja gerade mit den weltweiten Aufrufen in Sachen Klimaschutz.
wo reagiert politik denn? bis jetzt gibt es nur gerede der politik, dafür oder dagegen. aber mehr nicht. natürlich ist gefasel genau genommen auch eine reaktion, aber das wird er ja wohl nicht meinen.
@Nemethon Solange wir über spürbare Gefahren reden und nicht über Zeitskalen wie beim Klimawandel, lassen sich Wahrscheinlichkeiten heuristisch einschätzen. Flugzeugabstürze sind selten, die kennen die meisten nur aus den Nachrichten; Unfälle kommen häufiger vor, sie geschehen ab und zu im sozialen Umfeld oder man wird Zeuge; einen Schnupfen hatte jeder schon mehrmals. Aus dieser Perspektive ist es sehr vernünftig, beispielsweise die nur formal begründeten Warnungen der Datenschützer vor WhatsApp zu ignorieren, solange man nicht wenigstens jemanden kennt, dem aufgrund der Nutzung mal was passiert wäre.
Dafür wird die Angst vor Ausländern stärker gepusht und die Gefahr von Straftaten als die eigentlich oft